Herthas Schweizer : Lustenberger verpasst EM-Titel

Im Endspiel der U-21-EM unterliegt die Schweiz mit Fabian Lustenberger Spanien 0:2. Herthas defensiver Mittelfeldspieler darf nach einem starken Turnier nun erst einmal in den Urlaub gehen.

von
Zweiter Sieger. Lustenberger (v.) kommt gegen den Spanier Alcantara einen Schritt zu spät.
Zweiter Sieger. Lustenberger (v.) kommt gegen den Spanier Alcantara einen Schritt zu spät.Foto: AFP

Berlin - Das ganz große Ding ist nun doch nicht so geworden, wie es sich Fabian Lustenberger gewünscht hatte. Der Fußballprofi von Hertha BSC unterlag mit der Schweizer U-21-Nationalmannschaft im EM-Finale Spanien 0:2. Noch gestern verabschiedete sich der inzwischen 23 Jahre alte Mittelfeldspieler in den Urlaub. Er wird ihn dringend brauchen. Während Lustenbergers Mitspieler von Hertha BSC gerade in die Saisonvorbereitung eingestiegen sind, wird Lustenberger eine Woche lang ausspannen. Hertha hatte dem Schweizer sogar drei Wochen Ferien angeboten, Lustenberger aber hatte dankend abgelehnt.

„Es freut mich für Fabian, dass er ein großes Finale erreicht hat. Das wird ein enormer Erfahrungswert für ihn sein“, sagte Michael Preetz. Herthas Manager hatte ein paar Spiele der Schweizer verfolgt und dabei gesehen, dass Lustenberger großen Anteil daran hatte, dass die Schweizer das Finale ohne Gegentor erreichten. Nach Siegen in den Gruppenspielen gegen Gastgeber Dänemark, Island und Weißrussland waren sie im Halbfinale von Tschechien überwunden worden. Erst im Finale wurde die gute defensive Organisation der Schweizer überwunden. „Ich habe mit ihm telefoniert. Er sagte mir, dass er gar nicht so lange Urlaub machen will“, erzählte Preetz. Am Sonnabend wird die Mannschaft ins erste Trainingslager nach Oberstaufen aufbrechen. Dort wird dann auch Lustenberger dazustoßen. Einen Teil der Vorbereitung wird Lustenberger also verpassen, zudem haben er und sein defensiver Mittelfeldpartner Peter Niemeyer in Neuzugang Andreas Ottl vom FC Bayern München kräftig Konkurrenz bekommen. Den 26-jährigen Ottl hat man ebenso wenig für die Ersatzbank geholt, wie die Kaufoption für den Bremer Leihspieler Niemeyer gezogen wurde. Gut möglich, dass alle drei sich in der Startformation der neuen Hertha-Mannschaft wiederfinden. Trainer Markus Babbel schätzt die Qualitäten dieser Spieler.

Andererseits gilt Lustenberger als verletzungsanfällig. Im Sommer 2007 war der Schweizer nach Berlin gekommen. 2009 erlitt der leichtgewichtige Spieler jeweils Ermüdungsbrüche im rechten und linken Mittelfuß, den einen im Januar, den anderen im Juli 2009. Auch in der vergangenen Saison musste Lustenberger fast die gesamte Hinserie passen, spielte dann in der Rückrunde aber fast komplett durch. Wie sagte Babbel doch: „Wenn Fabian fit ist, hat er einen Platz bei mir sicher.“ Michael Rosentritt

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar