Heute in Aalen : 1. FC Union will Auswärtsfluch besiegen

von
Wieder nichts. Union Berlins Fabian Schönheim liegt nach dem 1:1 gegen Paderborn auf dem Rasen.
Wieder nichts. Union Berlins Fabian Schönheim liegt nach dem 1:1 gegen Paderborn auf dem Rasen.Foto: dpa

Uwe Neuhaus ist stets vorbereitet. Der Trainer des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union  findet für den nächsten Gegner immer freundliche Worte. Das trifft auch auf Aufsteiger VfR Aalen zu, wo seine Mannschaft heute (18 Uhr, live auf Sky) den Auswärtsfluch besiegen will. „Aalen hat als Aufsteiger schon für Furore gesorgt. 20 Auswärtspunkte hätte ich auch ganz gern“, sagte Neuhaus. Der 53-Jährige wies aber auch darauf hin, dass Aalen zu den wenigen Mannschaften gehört, die zu Hause weniger Punkte als auswärts geholt haben.

Das trifft übrigens auch auf den SC Paderborn zu, wo Union vor 12 Tagen ein 1:1 herausholte, sowie die beiden noch zu bespielenden Auswärtsgegner 1860 München und VfL Bochum zu. Die Wahrscheinlichkeit, dass Union nach sechs Partien ohne Auswärtssieg wieder gewinnen könnte, steigt also statistisch. Nach den jüngsten drei schwachen Auftritten in Frankfurt (0:3), in Paderborn und daheim gegen Dresden (0:0) erwartet Neuhaus eine deutliche Leistungssteigerung. Unions Position im Niemandsland der Tabelle soll keine Ausrede sein. Neuhaus versuchte, mit zweikampfbetontem Training die Spannung hoch zu halten. Er denkt über Veränderungen nach, die über die Gelbsperre von Michael Parensen hinausgehen. „Vielleicht muss ich unserer Mannschaft irgendwo neue Impulse geben. Man kann verschiedene Dinge machen, übermäßig Personal austauschen, das System oder die Spielweise wechseln“, sagte Neuhaus.

Seinem Mittelfeld könnte der Aalener Martin Dausch Beine machen. Der 27-jährige Offensivmann spielt ab der kommenden Saison für  Union. „Ich wurde im Mittelfeld schon überall eingesetzt, am liebsten spiele ich offensiv, gern zentral“, sagte der siebenfache Torschütze. Für Torsten Mattuschka, Baris Özbek oder Björn Jopek ist der Linksfuß damit auf jeden Fall bald eine Konkurrenz. Dausch: „Erst einmal will ich mit Aalen den Klassenerhalt sichern, am besten durch einen Sieg gegen Union.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben