Sport : Heynckes vermisst Schutz

Leverkusen verliert in Nürnberg erstmals auswärts

Nürnberg - Bayer Leverkusen hat bei der Jagd auf Spitzenreiter Borussia Dortmund eine große Chance vertan. Die Leverkusener verloren am Samstag beim 1. FC Nürnberg nach einem erschreckend schwachen Auftritt mit 0:1 (0:0) und verpassten es mit der ersten Auswärtspleite der Saison, Punkte auf Dortmund gutzumachen. „Nürnberg hat uns den Schneid abgekauft. Wir haben einen Punkt verschenkt“, stellte Michael Ballack enttäuscht fest.

Mit seinem zweiten Saisontor machte Christian Eigler den Sieg der Franken perfekt. Dass er kurz vor dem Ende mit Gelb-Rot vorzeitig in die Kabine musste, konnte seine Freude nicht trüben. „Ich habe einfach abgezogen, dann schlägt der Ball göttlich ein“, schilderte der Jubilar sein Traumtor im 100. Bundesligaspiel.

Die enttäuschende Bayer-Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes war vor 34 113 Zuschauern in keiner Phase der Partie in der Lage, ihre Champions-League-Ambitionen unter Beweis zu stellen. „Nürnberg hat einen rustikalen Fußball gespielt, ist aber dabei übers Ziel hinaus geschossen“, beschwerte sich Heynckes über die aggressive Spielweise des FCN, „und leider hat der Schiedsrichter meine Spieler nicht geschützt.“

Die ersatzgeschwächten Hausherren verschaffte sich mit robustem Körpereinsatz Respekt. Leverkusen war beeindruckt, im Spiel nach vorne lief wenig zusammen. Ballack war beim giftigen Almog Cohen gut aufgehoben, Arturo Vidal konnte sich gegen Timmy Simons ebenso wenig durchsetzen wie der frühere Nürnberger Stefan Kießling im Angriff. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar