Sport : „Hier ist sehr viel Mut gefragt“

NAME

Die Nordkurve des neuen Hockenheimrings (siehe Grafik links, 1) ist nach innen verlegt worden, um mehr Sicherheit zu gewährleisten. Sie ist dadurch zwar schneller geworden, es gibt aber eine größere Auslaufzone zwischen Strecke und Tribüne. Dann kommt eine kurze Gerade. Statt wie früher geradeaus geht es dann nach rechts (2) ab in den neuen Teil. Das ergibt eine Überholmöglichkeit, denn da muss hart gebremst werden. Die Kurve ist relativ langsam. Von dort an wird beschleunigt über die lange Parabolika (3), die längste Kurve der Welt. Sie ist nach ihrer parabolischen Form benannt. Der war eigentlich nur ein Arbeitstitel.

Volle Beschleunigung

In der Parabolika wird voll beschleunigt. Am Ende dieser langen Passage befindet sich die Spitzkehre (4). Man kommt da ungefähr mit 310 km/h an, bremst dann auf 70 km/h ab. Das ist eine gute Überholmöglichkeit. Den Zuschauern wird viel Action geboten. Hier wurden die meisten Tribünen errichtet, es gibt 40 000 Steh- und Sitzplätze. Nach der Spitzkehre geht es über eine Gerade in eine ganz schnelle Rechtskurve (5), die mit 230 bis 250 km/h gefahren wird. Hier ist unwahrscheinlich viel Mut gefragt, das ist ein absolutes Highlight. Sie wird wahrscheinlich im Qualifying mit Vollgas durchfahren werden können. Im Rennen mit abgenutzten Reifen oder vollem Tank wird man da aber wohl Gas wegnehmen müssen.

Freie Sicht im Motodrom

Nach der Kurve muss direkt die Straßenseite gewechselt werden, um in die nächste Kurve (6) hineinbremsen zu können. Die ist direkt vor der neuen Mercedes-Tribüne, von der man 1,7 Kilometer der Strecke sehen kann. Um wieder herauszubeschleunigen, muss man nach der Kurve direkt wieder die Straßenseite wechseln, ganz schnell, damit man den Schwung über die nächste Kurve (7) auf die folgende Gerade mitnehmen kann.

Dann geht es ins Motodrom, das von der alten Strecke bekannt ist. Es ist stadionartig von Zuschauertribünen umgeben und reicht von der Mobil-1-Kurve über die Südkurve, die Nordkurve und die Sachskurve. Die Mobil-1-Kurve (8) ist spektakulär und schnell, die Sachskurve (9) langsam. Beide sind nicht geändert worden, aber die folgende Südkurve (10) ist nach innen versetzt, damit es außen mehr Auslaufzone gibt.

Aufgezeichnet von Christian Hönicke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben