HILFE FÜR 1860 MÜNCHEN : Rettungsmodell mit vielen Beteiligten

Der TSV 1860 München bekommt offenbar im letzten Moment Hilfe. Ein Investor aus dem Ausland, ein Bankenkonsortium und der Lokalrivale FC Bayern München sollen den finanziell angeschlagenen Fußball-Zweitligisten vor dem Kollaps bewahren. „Das geht in groben Zügen in die richtige Richtung“, sagte 1860-Vizepräsident Franz Maget und bestätigte ein von der „Süddeutschen Zeitung“ beschriebenes Rettungsmodell. Die Münchner müssen bis Mitte kommender Woche acht Millionen Euro auftreiben, um die drohende Insolvenz abzuwenden. So soll ein 12-Millionen-Euro-Rettungspaket den Untergang des Traditionsklubs verhindern. Daran beteiligt seien ein ausländischer Investor, eine deutsche Privatbank, die Landesbank, die Stadtsparkasse und der FC Bayern. Dem Rekordmeister ist sehr daran gelegen, den TSV 1860 als Mieter in der Münchner Fußballarena zu behalten. Der Mietvertrag läuft noch bis 2025 und soll den Bayern bis dahin an die 50 Millionen Euro einbringen. „Ich will nicht zu optimistisch sein, aber inzwischen schaut unsere Lage wieder besser aus“, sagte Vizepräsident Maget am Donnerstag. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar