HISTORISCHE SPIELE gegen die Türkei : Ayran für alle!

Deutschland gegen die Türkei? Merkwürdige Spiele, immer schon. Im Oktober 1983 etwa, vor 25 Jahren. In Ost-Berlin rockte Udo Lindenberg. Er kam übrigens „nicht mit dem Sonderzug nach Pankow, sondern mit dem Auto über den Grenzübergang Invalidenstraße“, wie der Tagesspiegel damals schrieb. Am Tag darauf spielte die deutsche Nationalmannschaft gegen die türkische. 6000 Polizisten waren im Einsatz, weil Nazis randalieren wollten. Aus Angst kamen nur 40 000 Zuschauer (einer hatte, ohne Witz, sogar eine Holzlatte mit integrierten Nägeln und Teppichmessern dabei). Erstmals wurden alle Zuschauer abgetastet „wie am Flughafen“, staunte der Tagesspiegel. Letztlich wurden im Stadion jedoch die wenigen Nazis gnadenlos ausgepfiffen. 10 000 türkische Fans feierten im Stadion, einige rannten sogar vor Anpfiff aufs Spielfeld und verteilten Blumen – auch an Karl-Heinz Rummenigge. Der bedankte sich auf seine Art, schoss zwei Tore. Die Deutschen gewannen 5:1, Randale gab es nicht in der Stadt. Schlusswort im Tagesspiegel: „Es ist überstanden.“

17 Mal haben beide Länder gegeneinander gespielt, das erste Mal im Juni 1951 vor 100 000 (!) Zuschauern, ebenfalls im Berliner Olympiastadion. Gejubelt wurde kaum für die Türkei, denn die meisten türkischen Arbeiter ließen sich erst ab 1960 in der Stadt nieder. Den türkischen Spielern waren die Pfiffe herzlich egal, sie gewannen 2:1. Es sollten noch zwei Siege folgen (1998 und 2005, beim letzten Aufeinandertreffen in Istanbul). Elf Mal gewann die DFB-Auswahl insgesamt gegen die Türkei.

Die Nationalmannschaft der DDR war nicht so erfolgreich, ihr gelang nur ein Sieg gegen die Türkei, 1977, beim 2:1 in Izmir. Das letzte Spiel der beiden fand ein gutes halbes Jahr vor dem Mauerfall statt: Im April 1989 verlor die DDR 0:2 in Magdeburg. Vier Jahre später trat das vereinte Deutschland an und gewann 1:0 in Gelsenkirchen, wenige Tage vor der EM 1992 in Schweden.

Die wichtigsten Spiele gegen die Türken aber waren wohl die in der – na hoppla – Schweiz. Bei der WM 1954 trafen die Deutschen gleich zweimal in der Vorrunde auf die Türken, in Bern (4:1) und in Zürich (7:1). Die eine Stadt liegt 96 Kilometer von Basel entfernt, die zweite 83 Kilometer. Das ist vielleicht ein kleiner Wink. Denn wie es bei der WM ’54 weiterging, dürfte bekannt sein. André Görke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben