Sport : Hitzige Freundschaft

Griechenland – Türkei: kein Spiel wie jedes andere

Thomas Seibert[Istanbul]

Das Ergebnis hinterließ Spuren. Nur 1:1 gegen Georgien – das rief bei der türkischen Fußball-Nationalmannschaft Unmut hervor. Alle Streitigkeiten seien beigelegt, sagt nun Nationaltrainer Ersun Yanal. Das ist auch nötig, steht doch heute bereits das nächste WM-Qualifikationsspiel an, in Athen, ausgerechnet gegen den Erzrivalen Griechenland. Trotz der relativ jungen Freundschaft zwischen Ankara und Athen heizt ein Fußballspiel zwischen den beiden Ländern, die sich lange Zeit mit Hingabe gehasst haben, die Emotionen nach wie vor stark an.

Der Sieg der Griechen bei der Europameisterschaft in Portugal hat die Türken neidisch gemacht, denn zumindest auf fußballerischem Gebiet fühlten sie sich bis dahin dem weit kleineren Nachbarn und EU-Mitglied überlegen. Nun haben die Griechen ihr erstes Qualifikationsspiel gegen Albanien mit 1:2 verloren, was bei den Türken zunächst Schadenfreude hervorrief. Die Niederlage bedeutet aber auch, dass sich die Türken im Kampf um die Teilnahme an der WM 2006 mit weiteren starken Gruppengegnern auseinander setzen müssen.

Das macht den schwachen Auftritt gegen Georgien für die Türken umso schlimmer, denn die dabei verlorenen Punkte könnten am Ende fehlen.In Athen soll nun alles besser laufen. Die Mannschaft habe die Kraft und das Selbstvertrauen, dort drei Punkte zu holen, sagte Trainer Ersun Yanal. Von großer Siegeszuversicht war bei den Türken ansonsen nicht viel zu spüren. Anders als sonst vor Länderspielen üblich, hielten sich die türkischen Spieler mit vollmundigen Versprechungen zurück.

Ein Spiel des WM-Dritten von 2002 gegen den aktuellen Europameister wäre schon für sich spannend. Aber die sportliche Rivalität ist nur eine Facette im problembeladenen Verhältnis zwischen Türken und Griechen. Die Tatsache, dass sich die Fußball-Nationalmannschaften der beiden Nachbarländer erstmals seit 15 Jahren wieder gegenüberstehen und überhaupt erst fünfmal gegeneinander gespielt haben, sagt viel aus über die Schwierigkeiten in den Beziehungen zwischen beiden Staaten. Die bisherigen Begegnungen entschieden die Türken für sich, doch besagt diese Bilanz wenig. Das letzte Länderspiel der beiden datiert vom März 1989.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben