Sport : Hitziges Unentschieden

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:2

Frankfurt am Main - Torjäger Mario Gomez hat den VfB Stuttgart vor dem Absturz ins Mittelmaß der Fußball-Bundesliga bewahrt. Mit seinem Treffer in der 87. Minute zum 2:2 (0:1) bei Eintracht Frankfurt verhinderte der Nationalspieler am Sonntag die dritte Punktspiel-Pleite in der Schwaben in Serie und löste heftige Kontroversen auf dem Rasen und in den Stadion-Katakomben aus. Vor 51 000 Zuschauern in der Frankfurter Arena hatte Nikos Liberopoulos die Hessen zuvor mit zwei Toren in Führung geschossen. Doch Stuttgart zeigte Moral und kam durch Martin Lanig zurück in die Partie.

„Dieses Erfolgserlebnis wird guttun“, sagte Gomez, dessen Ausgleichstreffer hitzige Debatten auslöste. Während der Torschütze betonte, er habe „nichts getan“, konnte Eintracht-Profi Michael Fink die Entscheidung von Schiedsrichter Babak Rafati, der erst auf Foulspiel von Gomez entschied und dann das Tor doch gab, „nicht nachvollziehen. Er hat sich von seinem Assistenten umstimmen lassen, obwohl er die bessere Sicht hatte“. So überwog bei den Hessen die Enttäuschung. „Wir haben ein tolles Spiel geboten und aufopferungsvoll gekämpft. Leider stehen wir nur mit einem Punkt da“, sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Tatsächlich zeigte sich Stuttgart aber zum Ende des Spiels deutlich stärker und rettete durch das sechste Saisontor von Mario Gomez nicht unverdient einen Punkt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben