Hochwasser : Ein Handballtrainer startet große Auktion

Handball-Trainer Daniel Untermann will den Geschädigten des Hochwassers mit einer Auktion helfen und hat über Nacht Spenden von Ballack bis Nguyen erhalten. Nun soll die Auktion mit 180 Teilen starten.

Christoph Dach
Beängstigend. Das Hochwasser bahnt sich seinen Weg - auch durch Görlitz.
Beängstigend. Das Hochwasser bahnt sich seinen Weg - auch durch Görlitz.Foto: dpa

Herr Untermann, Sie haben mit „Handballer helfen“ eine der größten privaten Spendenaktionen zugunsten der Flutopfer ins Leben gerufen. Wie kam es dazu?

Ich hatte von einer Aktion des Freundeskreises deutsche Handballer gehört, der bereits bei der letzten Flut im Jahr 2002 vielen Vereinen geholfen hat, die ihr Hab und Gut verloren hatten. Diesmal war die Resonanz jedoch sehr überschaubar. Da wollte ich ein wenig nachhelfen, weil ich in der deutschen Handball-Szene gut vernetzt und mit einigen Bundesliga-Spielern befreundet bin, mit Sven-Sören Christophersen von den Füchsen zum Beispiel oder mit Johannes Sellin. Diese habe ich dann um Mithilfe gebeten.

Als Plattform dafür haben Sie sich das soziale Netzwerk Facebook ausgesucht.

Am Sonntag vor zwei Wochen habe ich ein Foto auf meiner privaten Seite gepostet, ein paar befreundete Handballer verlinkt und bin dann ins Bett gegangen. Als ich am nächsten Morgen aufgestanden bin und meine Seite geöffnet habe, konnte ich kaum glauben, was über Nacht passiert war. Das Feedback war so überwältigend, dass wir eine eigene Facebook-Seite einrichten mussten. In den folgenden Tagen hat die Aktion eine unglaubliche Eigendynamik entwickelt. In den vergangenen beiden Wochen haben 500 000 Leute die Seite besucht. Ich habe mich teilweise gefühlt wie die Ute Ohoven des Handballs.

Die zentrale Idee ihrer Aktion ist es, dass Sportler Trikots oder andere Utensilien spenden, die dann meistbietend verkauft werden. Wie viel hat sich denn mittlerweile angesammelt in Ihrem Büro?

Ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll, mittlerweile liegen nämlich um die 180 Teile auf meinem Schreibtisch. Stefan Kretzschmar hat beispielsweise sein Trikot aus der Saison eingeschickt, in der der SC Magdeburg als erste deutsche Mannschaft die Champions League gewonnen hat. Handball-Moderatorin Anett Sattler hat die Kiste gespendet, auf der sie steht, wenn sie die groß gewachsenen Sportler interviewt. Außerdem hat sie bei ihrem Sender Sport1 ein gutes Wort für uns eingelegt. Allerdings haben wir auch schnell gemerkt, dass sich nicht nur Handballer an der Aktion beteiligen. Mario Gomez und Michael Ballack haben ein Trikot geschickt, ebenso Kunstturner Marcel Nguyen, der in London zwei Silbermedaillen gewonnen hat.

Haben Sie ein persönliches Lieblingsstück?

Nicht wirklich. Bei einem Paket habe ich aber eine Gänsehaut bekommen, nachdem ich es geöffnet hatte. Eine junge Frau hat uns ein Trikot des 2010 an Krebs verstorbenen Handball-Nationalspielers Oleg Velyky geschickt, das sie einst beim Benefizspiel zu Gunsten seiner Familie gewonnen hatte. Sie schrieb dazu, das Trikot habe schon einmal einem guten Zweck gedient – und solle das nun ein zweites Mal tun. Das war ein sehr emotionaler Moment.

Wann beginnen die Auktionen?

Eigentlich sollten sie bereits am Wochenende online gehen. Und glauben Sie mir: Ich habe meinen halben Urlaub dafür geopfert, dass alles möglichst zeitnah passiert, weil die Flutopfer das Geld natürlich lieber heute als morgen gebrauchen können. Allerdings hat man sich bei einem großen Internet-Auktionshaus geweigert, uns im Sinne möglichst niedriger Kosten einen Charity-Account einzurichten, da wollte man offenbar mitverdienen. Stattdessen wickeln wir unsere Aktion jetzt über die Internetseite www.unitedcharity.de ab. Ab Mittwoch kann man für die Trikots mitbieten. Weil die Nachfrage so groß ist, haben wir noch separate Charity-Shirts produzieren lassen, damit sich wirklich jeder beteiligen kann.

Werden Sie auch auf ein Stück mitbieten?

(lacht) Eher nicht. Manchmal denke ich allerdings so bei mir: Wenn ich doch bloß eine Geschäftsidee hätte, die so eine Eigendynamik entwickelt wie unsere Spendenaktion.

Daniel Untermann.
Daniel Untermann.Foto: promo.

Daniel Untermann, 34, trainiert Handball- Oberligist PSV Berlin. Mit Handballer Johannes Sellin und Volleyballer Henry Glöckner betreibt er in Berlin ein Dienstleistungsunternehmen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben