Sport : Hockenheim: Berliner Mücke sorgt für Furore

Einen Tag nach seinem überlegenen Start-Ziel-Sieg auf dem Hockenheim-Ring hat der Berliner Stefan Mücke auch am Sonntag im 20. und letzten Lauf zur Internationalen Deutschen Formel-3-Meisterschaft für Furore gesorgt. Der 18-Jährige startete einen Tag nach seinem zweiten Saisonsieg eine atemberaubende Aufholjagd. Nach dem Reifenpatzer im Training am Samstag musste er von Startplatz 19 an den Start gehen. Gleich in der ersten Runde verbesserte er sich um acht Ränge und fuhr bis zur letzten Runde auf Platz drei vor. Aber eine Dreiviertelrunde vor Schluss fiel der Berliner mit Motorschaden aus. "Es hatte sich im Waldstück sehr viel Laub am Kühler festgesetzt, so dass der Motor überhitzte und Stefan aufgeben musste", sagte Vater Peter Mücke. Stefan Mücke, der in der Gesamtwertung Fünfter wurde (vier Plätze besser als im Vorjahr), ärgerte sich zwar etwas über den Ausgang des letzten Rennens, war aber insgesamt mit der Saison zufrieden: "Platz fünf hatte ich mir vorgenommen und das habe ich auch geschafft. Bei etwas mehr Glück hätte es insgesamt auch noch weiter nach vorn gehen können."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben