Hockey : Berliner HC verliert im Finale 1:9

Ihr Ziel haben die Frauen des Berliner Hockey-Clubs erreicht: Sie wollten ins Finale des Europapokals der Landesmeister kommen – das haben sie geschafft. Trotzdem endete das Turnier in s’-Hertogenbosch (Holland) mit einer Enttäuschung.

Im Endspiel erlebte der BHC ein Debakel. Mit 1:9 (0:4) unterlagen die Berlinerinnen dem Gastgeber HC Den Bosch. „Wir waren chancenlos“, sagte Trainer Safi Khalil. „Den Bosch war athletisch und mental überlegen. Außerdem haben wir eine eher mäßige Leistung abgeliefert.“

Durch drei Siege in ihren drei Gruppenspielen waren die Berlinerinnen ins Finale eingezogen, im Endspiel aber konnten sie die hervorragende Form aus der Vorrunde nicht bestätigen. Sie traten viel zu vorsichtig und zögerlich auf. Schon nach einer Viertelstunde lag der BHC nach zwei Strafeckentreffern 0:2 zurück. Die Holländerinnen dominierten vor 1500 Zuschauern das Finale zu jeder Zeit und legten Tor um Tor nach. „Sie haben wirklich alles getroffen“, sagte Safi Khalil. Seine Mannschaft kam nur noch zum Ehrentreffer. Zehn Minuten vor dem Ende traf Katharina Schulz zum 1:9. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar