Sport : Hockey: BHC holt den Europacup

Wien - Sehr viel spannender hätte das Europapokal-Finale im Hallenhockey kaum laufen können. Es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, als den Frauen des Berliner HC beim Stand von 3:4 gegen den Weißrussischen Meister HC Ritm-Azot Grodno eine Strafecke zugesprochen wurde. Natascha Keller nutzte eine Ablagevariante zum 4:4, rettete ihr Team in die Verlängerung und schuf damit die Basis für den zweiten Erfolg im Europacup nach 1993. Der BHC siegte in einem hochdramatischen Siebenmeterschießen 6:5. Als 18. Schützin verwandelte Franziska Stern den entscheidenden Siebenmeter.

„Wir sind froh, dass wir das Ding am Ende gewinnen konnten, auch wenn es gerne etwas weniger spannend hätte sein dürfen“, sagte BHC-Trainer Marcel König. „Wir hatten vielleicht auch ein wenig Glück, aber wir haben im richtigen Moment die Nerven bewahrt.“ Seine Mannschaft war nach dem 0:1 durch einen Doppelschlag von Anke Brockmann (14./16. Minute) per Strafecke mit 2:1 in Führung gegangen, lag 2:3 und 3:4 zurück und schaffte durch Lisa Hapke (34.) und Keller jeweils den Ausgleich. Am Ende konnten die Berlinerinnen den 23. deutschen Sieg im 23. Europacup feiern. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben