Hockey : Damen verpassen Halbfinale

Die deutschen Hockey-Damen haben bei der WM in Spanien das Halbfinale verpasst. Der amtierende Olympiasieger verlor sein viertes Spiel der Gruppe A in Madrid gegen England mit 0:1.

Madrid - Da Gastgeber Spanien 3:2 gegen Indien gewann, hat das deutsche Team vor dem abschließenden Spieltag in der Staffel A am Mittwoch keine Chance mehr auf die Halbfinalteilnahme.

Den entscheidenden Treffer erzielte Helen Richardson zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem umstrittenen Siebenmeter (38.). Nach der Partie zeigte sich Bundestrainer Markus Weise enttäuscht. "Ich habe der Mannschaft gesagt, dass wir uns nicht viel vorwerfen können. Wir haben nicht schlecht gespielt, uns aber nicht immer clever verhalten." Vor allem der Siebenmeter ärgerte den 43-Jährigen. "Es ist hart, durch so eine Entscheidung zu verlieren. Ich glaube, die Engländerinnen hätten ohne den Siebenmeter kein Tor gemacht." Als spielentscheidend wollte er diese Situation dennoch nicht gelten lassen. Im Sport gehe es halt nicht immer um Gerechtigkeit und letztlich hätten es seine Spielerinnen leider nicht geschafft, selbst einen Treffer zu erzielen.

Als Gruppensieger steht bereits Turnierfavorit Niederlande durch einen deutlichen 6:1-Erfolg über China fest. Durch die zweite Niederlage im vierten Spiel rutschte das Team von Bundestrainer Weise mit sechs Punkten in der Tabelle hinter Spanien (9 Punkte) und England (7) auf den vierten Rang ab. Damit steht bereits vor dem abschließenden Spiel gegen die Niederlande fest, dass die DHB-Auswahl lediglich die Teilnahme an den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis acht erreicht hat. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben