Sport : Hockey-EM: Deutschland im Halbfinale

-

Leipzig Mitte der ersten Halbzeit musste Bernhard Peters seine Spieler noch einmal an ihren Grundauftrag erinnern. „Wir spielen offensiv!“, rief der Bundestrainer der deutschen Hockey-Nationalmannschaft. Davon war gegen Belgien im zweiten Vorrundenspiel der Deutschen bei der EM in Leipzig gestern zeitweise wenig zu sehen. Trotzdem gewannen die Gastgeber am Ende 4:1 (1:1). Das deutsche Team hat sich damit vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert. Es trifft dort auf Spanien oder Holland.

Die Belgier bereiteten den Deutschen gestern einige Probleme. „Sie haben sich sehr gut angestellt gegen unser Offensivsystem“, sagte Tibor Weißenborn. Selbst das 1:0 durch den überragenden Matthias Witthaus (7. Minute) brachte den Deutschen zunächst keine Sicherheit. Die Belgier unterbanden das Angriffsspiel der Deutschen sehr wirkungsvoll, ohne selbst zu großen Chancen zu kommen. Das 1:1 erzielte Jean-Philippe Brulé kurz vor der Pause nach einer Strafecke.

In der zweiten Hälfte kombinierten die Deutschen besser – und sie hatten Matthias Witthaus. Noch tags zuvor konnte er sich wegen Ischiasbeschwerden kaum bewegen, gestern aber wirbelte er durch die belgische Abwehr. Das 2:1 von Meinert bereitete er vor (43.), das 3:1 erzielte er selbst (57.), nur am 4:1 durch Zeller 30 Sekunden vor Schluss war er nicht direkt beteiligt. sth

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben