Hockey : Geschlechter im Gleichschritt

Der Berliner Hockey Club qualifiziert sich sowohl mit seiner Frauen- als auch Männermannschaft für die Hallenhockey-Endrunde.

von

Der Berliner Hockey Club (BHC) als Ausrichter der 52. deutschen Meisterschaft im Hallenhockey am kommenden Wochenende in der Max-Schmeling-Halle darf sich freuen. Der Verein hat das aus seiner Sicht sportlich Mögliche getan, um das Ereignis zu einem Erfolg zu machen. Sowohl die Frauen als auch die Männer des Berliner Traditionsvereins haben sich am Samstag in ihren Viertelfinals für die Vierer-Endrunde qualifiziert. Seit drei Jahren wird diese als Doppel-Event ausgetragen, bis dahin gab es getrennte Finalturniere für Männer und Frauen.

2009 waren die BHC-Männer letztmals dabei, dagegen haben die Frauen seit 2010 kein Final Four mehr verpasst. Titel haben beide je fünf Mal geholt – die Männer zwischen 1962 und 1975, die Frauen den ersten 1992 und den letzten 2011. Nun zählen die einen wie die anderen zu den Top-Favoriten. Den Nachweis dafür galt es nun in den K.-o.-Spielen des Viertelfinals zu erbringen.

Die BHC-Frauen traten ihn als erste an und gewannen klar und abgeklärt mit 7:3 (3:1) gegen den ambitionierten Mannheimer HC. Die Gäste wehrten sich stark, spielten lange auf Augenhöhe. Als sie Mitte der zweiten Halbzeit auf 3:4 herankamen, schickte BHC-Trainer Marcel König seine zuvor eine Spielpause nehmende Rekordnationalspielerin Natascha Keller zurück aufs Feld. Der Wechsel verfehlte seine Wirkung nicht: Erst versenkte Keller eine Strafecke, dann verwandelte sie ein Solo quer übers Feld, schließlich traf sie kurz vor Spielende, als die Gäste ihre Torhüterin zugunsten einer Feldspielerin ausgewechselt hatten, zum 7:3-Endstand.

Danach feuerte Keller das zweite BHC-Team beim Unterfangen an, es ihrer Mannschaft gleich zu tun. Die Männer gerieten gegen den TSV Mannheim gar nicht erst in Gefahr. Zur Halbzeit war das Match beim 5:1 schon entschieden, den zweiten Durchgang nutzten die Gastgeber um den mit vier Toren überragenden Martin Häner für einige Kunststücke und einen überdeutlichen 10:3-Sieg.

Auch die Männer der Zehlendorfer Wespen siegten überraschend beim Titelträger von 2010, dem Mannheimer HC, mit 6:5. Sogar ein viertes Berliner Team könnte in einer Woche in der Schmelinghalle dabei sein, wenn die Frauen von TuS Lichterfelde heute beim TSV Mannheim gewinnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar