Hockey : Hauke droht WM-Aus

Großer Schock für den Harvestehuder THC und die deutsche Nationalmannschaft: Welthockeyspieler Tobias Hauke muss um seine Teilnahme bei der Weltmeisterschaft in den Niederlanden (31. Mai bis 15. Juni) bangen.

Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte am Mittwoch beim Training mit dem Nationalteam in Mannheim einen Ball aus kurzer Distanz auf das linke Auge geschlagen bekommen. In einem Mannheimer Krankenhaus wurde ein Bruch des Schädelknochens oberhalb des Auges diagnostiziert, zusätzlich wurde auch ein Knochen zwischen Auge und Nasennebenhöhle in Mitleidenschaft gezogen.

Bereits am Freitag muss Hauke operiert werden. „Erst einmal bin ich froh, dass das Auge und auch das Gehirn heil geblieben sind. Die Schmerzen waren am Mittwoch schlimm und sind immer noch stark. Dennoch hoffe ich, dass ich mit einer Spezialmaske bei der WM auflaufen kann. Das kann man allerdings erst nach der Operation sagen“, sagte der Olympiasieger von 2008 und 2012.

Beim letzten WM-Vorbereitungsturnier vom 15. bis 18. Mai in Düsseldorf wird Hauke ebenso fehlen wie an diesem Freitag beim Senatsempfang, auf dem sein Verein für den Gewinn des Triples aus den Europapokalen in der Halle und auf dem Feld sowie der deutschen Feldmeisterschaft auf dem Rathausbalkon geehrt wird. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben