Sport : Hockey: Ohne Gegentor zu Olympia

Die deutschen Männer gewinnen Turnier in Japan

Berlin - Hockey-Weltmeister Deutschland hat sich auf Umwegen doch noch für die Olympischen Spiele in Peking qualifiziert. Im Finale des Qualifikationsturniers in Kakamigahara setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise gegen Gastgeber Japan mit 4:0 (1:0) durch. Die deutschen Männer gewannen alle sieben Spiele, schossen 34 Tore und blieben im gesamten Turnier ohne Gegentreffer. „Mir fallen tausend Steine vom Herzen“, sagte Mittelfeldspieler Moritz Fürste nach dem Erfolg im Finale, zu dem Christopher Zeller (2) sowie Florian Keller und Sebastian Draguhn die Tore erzielt hatten. Der Berliner Torhüter Uli Bubolz verhinderte mit einer starken Leistung, dass der Sieg in Gefahr geriet. „Die Mannschaft hat sich selbst belohnt“, sagte Stephan Abel, der Präsident des Deutschen Hockey-Bundes (DHB). „Sie war sportlich, technisch und spielerisch die beste im Turnier.“

Ein Scheitern in der Qualifikation hätte für den DHB finanziell unerfreuliche Konsequenzen gehabt, weil es ihn die Optimalförderung durch den Bund gekostet hätte. „Es bestand die Gefahr, in eine Abwärtsspirale zu gelangen. Weniger Förderung, weniger Möglichkeiten, weniger Erfolg“, sagte Weise. Doch seine Mannschaft bewies, dass sie aus Fehlern gelernt hat. „Jetzt haben sich die Jungs erst mal eine Pause verdient.“ In zehn Tagen aber beginnt die Vorbereitung für Peking. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben