Sport : Hoffen und siegen

Kaiserslautern droht Punktabzug in der Bundesliga – im Pokal zieht der Verein durch ein 3:0 gegen Bremen ins Finale ein

Oliver Trust

Kaiserslautern. Vor dem Spiel gab es eine schlechte Nachricht. Dem 1. FC Kaiserslautern sollen in der kommenden Saison der Fußball-Bundesliga sechs Punkte abgezogen werden. Davon gehe der hoch verschuldete Klub jedenfalls aus, berichtete die ARD. Vorstandschef Jäggi wollte sich dazu nicht äußern, er dementierte aber auch nichts. Abgesehen davon meinten nicht wenige Fans auf der Tribüne des Fritz-Walter-Stadions, dass der Verein angesichts der finanziellen Mauscheleien der vergangenen Jahre mit solch einer Strafe noch gut wegkommen würde. Also doch eine gute Nachricht?

Sportlich immerhin konnten sich Fans und Spieler von Kaiserslautern am Dienstagabend freuen. Im Halbfinale des DFB-Pokals besiegten die Pfälzer eine schwache Mannschaft von Werder Bremen mit 3:0 (1:0). Die Tore vor 28 000 Zuschauern schossen Lincoln, Klose und Timm. Im zweiten Halbfinale treffen heute Bayern München und Bayer Leverkusen (20.30 Uhr , live im ZDF) aufeinander. Das Endspiel findet am 31. Mai in Berlin statt. Fehlen wird bei diesem Spiel Grammoszis, der nach einem rüden Foulspiel am Bremer Daun die Rote Karte sah.

Die Lauterer begannen druckvoll und hätten bereits nach zwei Minuten in Führung gehen können. Kapitän Knavs köpfte aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Besser machte es sechs Minuten später Lincoln. Der Brasilianer verwertete eine Vorarbeit von Nationalspieler Klose per Kopf. Der umstrittene Bremer Torwart Wierzchowski wirkte bei diesem Treffer erneut sehr unsicher.

Die Bremer taten sich gegen die agressiven Lauterer schwer. „Wir wissen, dass wir derzeit kein Wunderteam haben“, sagte Werders Sportdirektor Allofs. „Uns fehlt die Sicherheit.“ Gerade wegen Unsicherheiten in der Abwehr kassierten die Bremer zwei weitere Tore und die sechste Niederlage in Folge. Nach einem Freistoß von Grammozis erzielte Klose das 2:0, schließlich traf noch Timm zum Endstand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar