Hoffenheim - Augsburg 2:2 : Geteilte Punkte sind zu wenige Punkte

Auch mit Wolfsburgs Leihgabe Srdjan Lakic schafft Hoffenheim gegen Augburg nur ein 2:2-Unentschieden. Für die Augsburger sind das im Abstiegskampf zwei Punkte zu wenig.

von
Nach mehr als 400 Minuten ohne Torerfolg schoss Sascha Mölders die Augsburger Führung gegen Hoffenheim. Foto: dapd
Nach mehr als 400 Minuten ohne Torerfolg schoss Sascha Mölders die Augsburger Führung gegen Hoffenheim.Foto: dapd

Sein Einsatz war nach neun Spielen mit nur einem Sieg von manchem sehnsüchtig erwartet worden. Am Ende kam die TSG 1899 Hoffenheim im Duell gegen Aufsteiger FC Augsburg nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und Lakic durfte nur rund 15 Minuten mitwirken. Ein Treffer gelang dem Kroaten in einem von beiden Seiten schwachen Spiel vor 20.000 Zuschauern nicht. Dem 0:1 durch Sascha Mölders (31.) ließen Peniel Mlapa (39.) und Sejad Salihovic (51./Foulelfmeter) die Hoffenheimer Tore folgen. Lakic saß bis zur 75. Minute nur auf der Bank. Der für vier Monate vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Stürmer hatte die Woche über unter den Folgen einer Magen-Darmgrippe zu leiden und konnte nicht in vollem Umfang trainieren.

Für Augsburgs Stürmer Mölders war sein fünfter Saisontreffer ein besonderes Tor. Der 26 Jahre alte Augsburger hatte eine "harte" Woche zu überstehen. Nachdem er mehr als 400 Minuten nicht mehr getroffen hatte, musste er sich vom eigenen Publikum zuletzt Pfiffe gefallen lassen und wurde von Coach Jos Luhukay ausgewechselt. Der Augsburger Trainer führte ein langes "Aufbau"-Gespräch mit seinem lange glücklosen Stürmer. Offenbar mit Erfolg. Nach einer Kopfballvorlage von Verteidiger Sebastian Langkamp konnte Mölders die Flaute überwinden.

Viel Freude hatte der Aufsteiger an der Führung nicht. Knapp sieben Minuten später kassierte der FCA den Ausgleich. Nach einem Pass von Salihovic gelang Peniel Mlapa das 1:1. 

Nach der Pause, schien Hoffenheim den schlechten Eindruck korrigieren zu wollen. Die Elf von Holger Stanislawski war die aktivere Mannschaft. In der 51.Minute konnte Jan-Ingwer Callsen-Bracker den kurzen Ansturm von Roberto Firmino nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Schiedsrichter Markus Wingenbach bestrafte das mit einem Foulelfmeter. Den verwandelte Salihovic zum dem 2:1. Augsburg verlor kurz die Ordnung im Mittelfeld. Mit der Führung im Rücken konnte Hoffenheim sein Spiel nicht souveräner gestalten. Nun forcierte Augsburg seine Angriffe und Hoffenheim reagierte kopflos. Die Folge, der 2:2-Ausgleich durch Langkamps Kopfball (72.). Mölders traf in der 77.noch die Latte.

Patient Lakic durfte erst in der 75. Minute in die Partie eingreifen. Der Mann, dessen Dienste die Hoffenheimer rund 1,7 Millionen Euro kosten und für den der Klub kein Vorkaufsrecht besitzt, hatte zunächst noch Probleme, Bindung zum Spiel seiner Mannschaft zu finden. Nachdem der erwünschte Kauf-Transfer schon geplatzt war hatte sich Hoffenheims Mäzen und Gesellschafter Dietmar Hopp eingeschaltet und in Telefonaten mit Wolfsburgs Trainer und Manager Felix Magath ein Leihgeschäft eingefädelt. Unter anderen hatte Hopp mit VW-Chef Martin Winterkorn gesprochen und bat den, bei Magath ein "gutes Wort" einzulegen. Zumindest in der Sache hatten Hopp und Hoffenheim Erfolg. Das 2:2 gegen Augsburg aber war dann eher ernüchternd und das nächste Spiel ohne zufrieden stellendes Ergebnis. Am Ende aber war der eine Punkt auch für die Augsburger im Abstiegskampf zu wenig. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben