Sport : Hoffenheim: Stanislawski für Pezzaiuoli?

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

ZuzenhausenTSV DORMAGEN] - Marco Pezzaiuoli wird die TSG Hoffenheim nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Nach dem sportlichen Absturz in den vergangenen Wochen beschloss der Fußball-Bundesligist am Dienstag die vorzeitige Trennung von seinem glücklosen Trainer zum Saisonende. Man sei „nach den Entwicklungen der letzten Wochen zu dem Entschluss gekommen, mit einem neuen Cheftrainer in die kommende Spielzeit zu gehen“, TSV DORMAGEN]erklärte Ernst Tanner./TSV DORMAGEN] TSV DORMAGEN]Mit dem TSV DORMAGEN]TSG-Manager/TSV DORMAGEN] hatte sich Pezzaiuoli zuletzt öffentliche Scharmützel geliefert./TSV DORMAGEN]

Pezzaiuoli hatte erst am 2. Januar die Nachfolge von Ralf Rangnick angetreten. In den bislang zwölf Spielen der Rückrunde konnte Pezzaiuoli, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 besaß, mit seinem Team allerdings nur zwölf Punkte holen. Zudem wurden zuletzt immer wieder Undiszipliniertheiten der Mannschaft bekannt. Josip Simunic und Sejad Salihovic wurden vom ehemaligen DFB-Jugendtrainer auf die Tribüne verbannt, zahlreiche Spieler äußerten Abwanderungsgedanken.

TSV DORMAGEN]Auch Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp, der Pezzaiuolis Beförderung im Januar noch vehement mitbetrieben hatte, hatte sich immer kritischer über den 42-Jährigen geäußert. Spätestens nach der 2:3-Niederlage beim SC Freiburg trotz Überzahl am Samstag war der Glaube der Verantwortlichen an den jungen Trainer aufgebraucht.

/TSV DORMAGEN]Wer den zunächst nur als Assistent geholten Pezzaiuoli als Cheftrainer beerbt, ist noch nicht klar. Hartnäckig halten sich aber Gerüchte, dass Holger Stanislawski den Posten übernehmenkönnte. Hopp wollte ein Treffen mit dem Trainer des FC St. Pauli nicht dementieren. Stanislawski erklärte nebulös: „Ich weiß, was ich in der kommenden Saison mache. Wenn es etwas mitzuteilen gibt, werde ich es tun.“ Das könnte unter Umständen schon am Donnerstag der Fall sein. Dann will sich Hoffenheim näher zur Zukunft äußern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar