• Hoffnungen auf Spiel gegen Navratilova geplatzt - Außenseiter Squillari im Halbfinale

Sport : Hoffnungen auf Spiel gegen Navratilova geplatzt - Außenseiter Squillari im Halbfinale

Mehr zum French Open unter www.meinberlin.de/tenn

Das Traumdoppel von Anke Huber gegen Tennislegende Martina Navratilova ist geplatzt. Dafür wandelt im sonnigen Paris ein unbekannter Argentinier auf den Spuren des großen Guillermo Vilas. Mit unerwarteter Leichtigkeit besiegte Außenseiter Franco Squillari bei den French Open den favorisierten Spanier Albert Costa 6:4, 6:4, 2:6, 6:4 und erreichte damit zum ersten Mal das Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Dort trifft der 23-jährige Argentinier auf den an Nummer drei gesetzten Schweden Magnus Norman oder den an Nummer zwölf gesetzten Russen Marat Safin, die sich anschließend auf dem Court Central gegenüberstanden. Als letzte Argentinier hatten 1982 Guillermo Vilas und Jose-Luis Clerc gemeinsam die Vorschlussrunde in Roland Garros erreicht. Vilas verlor anschließend im Finale gegen den Schweden Mats Wilander. Nach 3:05 Stunden verwandelte Squillari den zweiten Matchball zum ersten Sieg gegen Costa, der alle drei Duelle zuvor gegen ihn souverän gewonnen hatte. "Das ist der größte Erfolg meiner Karriere", sagte der schwarzgelockte Argentinier und ließ sich von den Zuschauern auf dem Court Central feiern. "Noch aber bin ich nicht am Ziel." Zumindest in Deutschland genoss der Linkshänder schon einen guten Ruf. Zweimal gewann er das ATP-Turnier in München.

Für Martina Navratilova hingegen endete die Rückkehr nach Paris früh und enttäuschend. Nach einem Doppel-Marathon über zwei Tage hinweg musste sich die 43-jährige Amerikanerin mit Partnerin Mariaan de Swardt (Südafrika) den Französinnen Alexandra Fusai / Nathalie Tauziat 6:2, 2:6, 5:7 geschlagen geben. Statt gegen Navratilova müssen Anke Huber und Barbara Schett (Österreich) im Doppel-Viertelfinale nun gegen die Französinnen antreten. "Schade", sagte Huber, "ich hatte mich auf das Spiel gegen Navratilova richtig gefreut. Ich finde es toll, dass sie noch mal zurückgekommen ist. Sie soll noch so lange spielen, wie sie will." Ausgerechnet Navratilova verlor kurz vor dem Ende ihren Aufschlag zum 5:6 im dritten Satz. Beim ersten Matchball von Fusai / Tauziat segelte ihre letzte Vorhand ins Netz. Paris freilich war noch lange nicht das Ende ihrer Reise beim Comeback.Mehr zum French Open unter www.meinberlin.de/tennis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben