Sport : Hoffung für Spa

Formel-1-Boss Ecclestone macht Belgiern wieder Mut

-

München (dpa). Formel1-Chef Bernie Ecclestone hat Spa-Francorchamps in Belgien nach der Streichung aus dem Grand- Prix-Kalender wieder Hoffnungen gemacht. Der Brite schloss die Wiederaufnahme des Rennens für 2004 nicht aus. Auf die Frage, ob er Spa gerne wieder sehen würde, antwortete Ecclestone dem britischen Fachmagazin „Autosport“: „Es gibt nicht mehr viele Rennstrecken wie diese.“ In der bevorstehenden WM-Saison 2003 fehlt der Kurs wegen des in Belgien geltenden Tabak-Werbeverbots.

Die Rückkehr von Spa könnte eine Aufstockung des Terminkalenders von 16 auf 18 Rennen bedeuten. Ecclestone deutete Veränderungen an. Nachdem der Große Preis von Österreich 2004 gestrichen werden soll, aber Bahrain und Shanghai als Formel-1-Veranstaltungsorte neu aufgenommen werden sollen, schloss der Engländer eine Ausweitung des Saisonplans nicht aus. Vielleicht könne er die Teams von einer Aufstockung auf 18 Rennen überzeugen, wenn man wieder in Spa fahren wollen, sagte Ecclestone.

Der Internationale Automobilverband hatte wegen des auf 2005 vorgezogenen Tabak-Werbeverbots mehrmals mit dem Abzug der Formel 1 aus Europa gedroht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben