HSV - Bayern : Starker Deisler führt Bayern zum Sieg

Der FC Bayern München bleibt in der Fußball-Bundesliga dem FC Schalke 04 dicht auf den Fersen. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit feierten die Münchner einen verdienten 2:1 (0:1)-Sieg beim Hamburger SV.

Hamburg - Vor 57.000 Zuschauern in der ausverkauften AOL-Arena hatte Rafael van der Vaart (18./Foulelfmeter) den HSV zunächst in Führung gebracht. Angetrieben vom starken Sebastian Deisler konnten die Münchner das Spiel jedoch noch drehen. Roy Makaay (57.) und Claudio Pizarro (79.) trafen für die Bayern. Mit elf Punkten rangiert der HSV damit weiter auf einem Abstiegsplatz. Während Felix Magath seiner erfolgreichen Startelf vom 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart das Vertrauen schenkte, änderte Thomas Doll seine Formation im Vergleich zum torlosen Remis in Mainz gleich auf drei Positionen. Für René Klingbeil, David Jarolim und Danijel Ljuboja rückten Collin Benjamin, Mehdi Mahdavikia und der Ex-Münchner Paolo Guerrero ins Team.

Nach einem äußerst verhaltenen Start führte die erste nennenswerte Aktion zum Hamburger Führungstreffer - stark begünstigt durch eine amateurhaft anmutende Unachtsamkeit von Martin Demichelis. Nach einem langen Pass von Thimothee Atouba in den Strafraum erwachte der Argentinier erst in dem Moment aus seiner Lethargie, als Boubacar Sanogo an ihm vorbeiziehen wollte. Demichelis holte den Ivorer von den Beinen - und HSV-Regisseur van der Vaart verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0. Mit einer ähnlich unglücklichen Aktion hatte Demichelis erst vor zwei Wochen den entscheidenden Treffer bei der 0:1-Heimpleite gegen Hannover 96 verschuldet.

Bayern harmlos in der Offensive

Die Bayern verschärften nach dem Rückstand sofort das Tempo, ohne im ersten Durchgang jedoch nur ein einziges Mal gefährlich vor das HSV-Tor zu kommen. Bis auf einen von Bastian Reinhardt abgeblockten Schuss von Claudio Pizarro (40.) blieben die ideenlosen Gäste in der Offensive alles schuldig. Der als Spielmacher vorgesehene Bastian Schweinsteiger wirkte auf seiner ungewohnten Position hinter den Spitzen komplett überfordert.

Magath reagierte in der Pause auf die schwache Vorstellung seiner Elf. Während Lucio den sichtlich überforderten Demichelis erlöste, kam Sebastian Deisler für Andreas Ottl. Der Nationalspieler sorgte sogleich auf seiner rechten Seite für jede Menge Schwung - und nach einer knappen Stunde für das bis dahin spielerische Glanzlicht der Partie, als er an der Strafraumkante zwei Hamburger zu Statisten degradierte und Torjäger Makaay mustergültig in den Lauf spielte. Für seinen achten Saisontreffer musste der Niederländer aus sieben Metern nur noch den Fuß hinhalten.

Wächter rettet den HSV nur kurzzeitig

Treffer Nummer neun verhinderte Stefan Wächter, der einen Flatterball von Makaay mit dem Kopf (68.) zur Ecke abwehrte. Sekunden später rettete der HSV-Keeper reaktionsschnell auf der Linie gegen Daniel van Buyten und Mark van Bommel.

Die Bayern setzten nun voll auf Offensive und schnürten die Gastgeber regelrecht in ihrer Hälfte ein. Elf Minuten vor dem Abpfiff wurde das Engagement der Münchner dann auch belohnt. Schweinsteiger hebelte mit einem feinen Zuspiel auf Deisler die HSV-Abwehr aus, dessen Rückgabe vollendete Pizarro trocken aus 14 Metern zum 2:1-Endstand. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben