Sport : Hushovd wieder in Gelb

McEwen sprintet am schnellsten

-

Esch-sur-Alzette - Thor Hushovd heißt der große Held der 2. Etappe der Tour de France. Der Norweger, der sich am Vortag durch eine Unachtsamkeit eines Zuschauers eine tiefe, stark blutende Fleischwunde am Oberarm zugezogen hatte, holte sich das Gelbe Trikot von George Hincapie (USA) zurück. Im Ziel der längsten Tour-Etappe in Esch-sur-Alzette in Luxemburg nutzte er auf den 228,5 Kilometern die Zwischensprints, um sich die entscheidenden vier Sekunden zu holen. Sogar ein zweiter Etappensieg nach seinem Erfolg im Prolog war drin, aber wieder hatte er Pech. Hushovd musste kurz vor dem Ziel aus einer Pedale, nachdem er das Vorderrad des vor ihm fahrenden  McEwen touchiert hatte.

Den Tagessieg sicherte sich Robbie McEwen vor Weltmeister Tom Boonen aus Belgien und Hushovd. Das war der insgesamt neunte Tageserfolg bei der Tour für den Australier. „Jetzt konzentriere ich mich auf einen möglichen zweiten Etappensieg – dann beginnt der Kampf um das Grüne Trikot, das ich in den vergangenen Jahren zwei Mal verpasste“, sagte McEwen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben