Ibrahimovic verletzt : Paris schlägt Chelsea 3:1

Paris St. Germain verschafft sich eine gute Ausgangsposition für das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea - und gewinnt am Ende auch ohne Zlatan Ibrahimovic 3:1.

Dicken Backen gemacht. Zlatan Ibrahimovic (l.) im Duell mit Gary Cahill.
Dicken Backen gemacht. Zlatan Ibrahimovic (l.) im Duell mit Gary Cahill.Foto: dpa

Paris St. Germain hat einen großen Schritt zum Einzug ins Halbfinale der Champions League getan. Der französische Fußball-Meister und souveräne Tabellenführer feierte am Mittwochabend im Viertelfinal-Hinspiel beim 3:1 (1:1) gegen den FC Chelsea den erhofften Heimsieg und kann am 8. April in London nun alles klar machen.

Ezequiel Lavezzi hatte die Mannschaft von PSG-Trainer Laurent Blanc bereits in der vierten Minute in Führung gebracht, bevor Eden Hazard einen Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich für den Champions League-Sieger von 2012 verwandelte. Durch ein Eigentor von David Luiz gingen die Franzosen in der zweiten Hälfte wieder in Führung, Javier Pastore traf in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

Einziger Dämpfer beim Sieg der Franzosen war der Ausfall von Superstar Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede, mit zehn Treffern erfolgreichste Torjäger für Paris St. Germain in der Champions League, verletzte sich ohne Fremdeinwirkung bei einem Sprint in der zweiten Halbzeit am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. (Tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben