Sport : "Ich bin etwas unglücklich gefallen"

Sie sind nach einem Zweikampf mit Rayk Schröd

Sie sind nach einem Zweikampf mit Rayk Schröder im Strafraum von Hansa zu Boden gegangen. War das ein Elfmeter?

Rayk Schröder hat mir die Beine weggezogen. Das war ein absolut klarer Elfmeter. Ich bin dann aber etwas unglücklich gefallen. Zumindest soll das im Fernsehen ziemlich theatralisch ausgesehen haben, wie eine Schwalbe.

Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Eine Fehlentscheidung?

Ja, aber der Schiedsrichter hat es in diesen Momenten schwierig. Es gibt ja viel zu oft diese Schwalben im Strafraum.

Sie haben sich nach diesem Zweikampf mit Schröder ein heftiges Wortgefecht geliefert.

Na ja, das war nur eine kleine Rangelei. Ich kenne den Rayk Schröder schon lange. Wir haben früher in der Jugend oft gegeneinander gespielt, ich bei den Reinickendorfer Füchsen, er beim FC Berlin. Der ist ein grundehrlicher Typ. Er hat nach dem Foul zu mir gesagt: "Was soll ich denn machen, wenn der Schiedsrichter nicht pfeift?" Er hat ja Recht, ein Foul war es aber definitiv.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben