Sport : „Ich bin jetzt ein richtiger Herthaner“

-

Herr Cairo, Sie haben heute Ihr erstes Tor für Hertha geschossen ...

... ja, das ist schön. Aber eigentlich hätte ich sogar zwei machen müssen.

Trotzdem, ist Ihre Eingewöhnungsphase jetzt zu Ende?

Das hoffe ich. Ich hatte anfangs ein paar Verletzungsprobleme, zuerst mit der Achillessehne, dann mit dem Oberschenkel. Inzwischen habe ich aber genügend Trainingseinheiten hinter mir. Ich weiß, wie die Kollegen spielen, und sie wissen, wie ich spiele. Ich bin jetzt ein richtiger Herthaner.

Was fehlt Ihnen noch?

Ich brauche mehr Spiele. Jedes Spiel ist besser als eine Trainingseinheit.

Fühlen Sie sich trotzdem jetzt schon als Stammspieler?

Nein, das wäre übertrieben, dafür bin ich noch nicht lange genug fit. Außerdem spielt der Trainer mit unterschiedlichen Systemen. Wenn wir defensiver auftreten, passen andere Spieler besser rein. Das ist normal bei so einer starken Mannschaft, wie Hertha sie hat.

Aufgezeichnet von Stefan Hermanns.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar