• "Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt": 14-Jähriger gibt Profi-Debüt bei Galatasaray
Update

"Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt" : 14-Jähriger gibt Profi-Debüt bei Galatasaray

Lukas Podolski hat in einem Testspiel mit Galatasaray Istanbul den wohl jüngsten Mitspieler seiner Profi-Karriere erlebt. Gegen Lewski Sofia wurde der erst vor zwei Monaten 14 Jahre alt gewordene Mustafa Kapi eingewechselt.

In der 89. Minute kam Mustafa Kapi zu seinem außergewöhnlichen Debüt.
In der 89. Minute kam Mustafa Kapi zu seinem außergewöhnlichen Debüt.Foto: Galatasaray TV

Und plötzlich stand ein Kind auf dem Platz. Nein, kein Balljunge und auch kein Selfie-Jäger, wie er sich bei der EM in Frankreich mal neben Cristiano Ronaldo auf das portugiesische Mannschaftsfoto geschmuggelt hatte. Es handelte sich bei Mustafa Kapi vielmehr um einen neuen Kollegen von Lukas Podolski, einen allerdings sehr jungen Kollegen. Der türkische Schüler-Nationalspieler Kapi hat vor zwei Monaten seinen 14. Geburtstag gefeiert.

Jetzt aber war Länderspielwochenende, die türkische Nationalmannschaft war gegen die Ukraine und auf Island im Einsatz und das Personal bei Galatasaray Istanbul knapp. Also nahm Trainer Jan Olde Riekerink zum Testspiel bei Lewski Sofia eben seinen Lieblingsschüler mit. Jenen Mustafa Kapi, ein schmächtiges und kleines Bürschchen, das seit drei Jahren die Nachwuchs-Akademie von Galatasaray besucht. Kapi hatte vorher schon ein paarmal mit den Profis trainieren dürfen, und dass er mit zum Spiel nach Sofia reisen würde, hatte Trainer Riekerink als geheime Kommandosache behandelt. Die traditionell neugierigen türkischen Reporter staunten nicht schlecht, als die junge Offensivbegabung mit den Profis zum Aufwärmen auf den Rasen ging. Aber dass es dann gleich zu einem Einsatz reichen würde, damit hatte wohl auch Mustafa Kapi selbst kaum gerechnet. Seit Samstag ist er nun der jüngste Profi in der Vereinsgeschichte des türkischen Fußball-Rekordmeisters Galatasaray Spor Kulübü, und diese Geschichte währt immerhin auch schon 111 Jahre.

Kapi suchte gleich den ersten Zweikampf

Ehrfürchtig nahm Kapi auf der Ersatzbank Platz und schaute Lukas Podolski bei der Arbeit zu. Eine Minute vor Schluss, Galatasaray lag 2:0 in Führung, war es dann so weit. Ein wenig aufgeregt stand er an der Seitenlinie und zupfte an seinem weißen Trikot mit der Nummer 16. Dann klatschte Kapi den vom Platz schreitenden Sinan Gümüs ab und lief für ihn auf den Rasen, einmal quer hinüber auf den linken Flügel. Kapi suchte gleich mit einer Grätsche den ersten Zweikampf, spielte einen schönen Doppelpass, half im eigenen Strafraum aus und wagte auf der anderen Seite sogar die Andeutung eines Luftduells mit Sofias Torhüter. Dann war Schluss und der kindliche Debütant lief schnurstraks zu Trainer Riekerink und bedankte sich mit einer herzlichen Umarmung für das nicht ganz gewöhnliche Debüt.

„Heute ist ein besonderer Tag für mich. Ich werde weiterarbeiten und mein Bestes geben, um diesem Trikot gerecht zu werden. Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt“, sagte Kapi dem vereinseigenen Fernsehsender. Und sein Trainer? Tat so, als hätte er nur gemacht, was man in einem Testspiel so macht, nämlich einen neuen Spieler ausprobiert. „Seit meiner Tätigkeit im Jugendbereich weiß ich, dass Mustafa ein sehr begabter Spieler ist“, sagte Riekerink, und er sehe es nun mal als seine Verantwortung dem Verein gegenüber, Nachwuchsspieler zu fördern. Der Niederländer war Anfang 2016 als Jugendkoordinator zu Galatasaray gekommen, bevor er zum Cheftrainer befördert wurde. (Tsp)

Folgen Sie der Sportredaktion auf Twitter:


1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben