Sport : „Ich bin schuld“

Kiraly über die Gegentore

-

Herr Kiraly, Sie haben fünf Tore in der ersten Halbzeit kassiert…

… und das sagt leider alles. Ich nehme die Schuld auf mich, für alle Tore. Es tut mir sehr Leid.

Warum waren Sie so unkonzentriert während des Spiels?

Ich habe am Freitag eine Todesnachricht erhalten, ein Freund von mir ist bei einem Autounfall in Ungarn gestorben.

Haben Sie darüber nachgedacht, auf Ihren Einsatz zu verzichten?

Ich dachte, es wird schon gehen. Im Training war das für mich auch kein Problem. Aber ich kenne Norbert Nagy schon lange, habe mit ihm viele Jahre in Ungarn Fußball gespielt. Er war Nationalspieler. Am Freitag war er auf dem Weg zu meinem Schwager, da ist der Unfall passiert. Zwei Freunde von ihm haben sich dabei am Kopf verletzt. Trotzdem, so etwas will ich nicht als Ausrede stehen lassen.

Die HerthaFans haben hämisch applaudiert, als Sie den Ball festgehalten haben.

Ja, ich kann sie verstehen, auch den Ärger meiner Mitspieler. Sie haben gekämpft, ich habe sie verarscht.

Die Konkurrenz ist aufgerückt, die Stimmung schlecht. Schafft es die Mannschaft, einen Uefa-Cup-Platz zu sichern?

Ja, aber nur, wenn wir Charakter zeigen. Wir müssen die letzten beiden Spiele gewinnen. Egal wie.

Das Gespräch führte André Görke .

0 Kommentare

Neuester Kommentar