Sport : „Ich habe die Tabletten weitergegeben“

Zeugin sagt aus im Prozess König gegen NOK

Robert Ide

Berlin - Im Musterprozess der ehemaligen DDR-Schwimmerin Karen König gegen das Nationale Olympische Komitee (NOK) um eine finanzielle Entschädigung für das DDR-Staatsdoping sind in Berlin die ersten Zeugen vernommen worden. Im Amtsgericht Schöneberg sagten am Dienstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein ehemaliger Trainer der Weltrekordlerin und die Ärztin Dorit Rösler aus, die in Königs ehemaligem Schwimmverein TSC Berlin die Dopingpillen an die Trainer weiterreichte. König war unwissentlich mit Oral-Turinabol behandelt worden, einem anabolen Steroid. Die 36-Jährige leidet heute unter Depressionen und einer Stimmvertiefung; sie will für die Spätfolgen das NOK als Rechtsnachfolger des NOK der DDR haftbar machen. Ihre Klage hat sie bereits vor zwei Jahren eingereicht.

„Ich habe damals die Mittel vom Oberarzt bekommen, die Dosierung wurde mir telefonisch vom Sekretariat des Verbandsarztes mitgeteilt“, sagte Rösler nach ihrer Aussage. „Ich habe die Tabletten an den Trainer von Frau König weitergegeben.“ Zur Einbeziehung des NOK der DDR in diese Praxis konnte Rösler keine Stellung nehmen. „Das Wort NOK ist nicht gefallen.“ Rösler hatte bereits in den DDR-Dopingprozessen 1998 ein Geständnis abgelegt und war wegen Körperverletzung durch Doping zu einer Geldstrafe von 7000 D-Mark verurteilt worden. Bei der Befragung am Dienstag hätte König neben ihr gesessen und zugehört, berichtete Rösler. „Zwischen uns bestehen aber Hemmungen, miteinander zu sprechen.“

König klagt auf mehr als 10000 Euro Schmerzensgeld vom NOK. Sollte sie Erfolg haben, wollen 137 weitere Dopingopfer ebenfalls klagen. Das könnte das NOK in finanzielle Probleme bringen. Vom NOK war am Dienstag keine Stellungnahme zu erhalten, Präsident Klaus Steinbach hatte aber vor zwei Jahren erklärt, dass das „NOK der ehemaligen DDR gar nicht für die Dopingpraxis verantwortlich war“. Nach der Beweisaufnahme wird das Verfahren beim Landgericht Frankfurt am Main fortgesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar