• „Ich habe gehalten wie ein Arsch“ Harald Schumacher über das Finale 1986 gegen Argentinien

Sport : „Ich habe gehalten wie ein Arsch“ Harald Schumacher über das Finale 1986 gegen Argentinien

NAME

Super habe ich gedacht, jetzt stehst du zum zweiten Mal in einem Endspiel nach 1982, und du kannst jetzt endlich Weltmeister werden. Vier Jahre später wieder alles gerade rücken, das war mein Traum. Aber im Finale habe ich nicht gut gespielt. Nach dem Schlußpfiff hab’ ich gleich gesagt, Mensch, ich habe gehalten wie ein Arsch. Lange lief es im Spiel nicht schlecht. Wir sind immer ran gekommen. Die Argentinier konnten nicht begreifen, dass wir wieder zurück kamen. Die waren völlig am Boden und vor den Kopf gestoßen. Trotzdem hatten wir keinen, der nach dem 2:2 gesagt hat, jetzt machen wir ruhig und gehen in die Verlängerung. Wir waren so heiß auf den Sieg, und es ist schief gegangen. Eigentlich sollte es meine Weltmeisterschaft werden. Ich hatte mir vorgenommen, ich kriege die Bälle, egal, wie sie kommen, ich kriege sie. Das hab ich auch vor dem Freistoß zum 1:0 für Argentinien gedacht. Es klingt vielleicht komisch, aber in der dünnen Luft da oben fliegen die Bälle anders. Heute freue ich mich, dass ich zwei Endspiele erreicht habe, damals war die Enttäuschung unheimlich groß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben