Sport : ICH WAR AUCH DABEI

Jürgen Löhle
Foto: AFP Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Radfahren ist Mannschaftssport. Kein gutes Vorzeichen für Daniel Teklehaimanot, der beim Straßenrennen als Ein-Mann-Team für Eritrea an den Start ging, ein Land, das bisher nicht als Radsportnation aufgefallen ist. Teklehaimanot freute sich am Start trotzdem. „Ein toller Moment für mich – und echt gute Straßen hier“, sagte der 23 Jahre alte aktuelle eritreische Meister auf Londons Prachtstraße The Mall, die bei feierlichen Anlässen der königlichen Familie vorbehalten ist. Wie viele Gegner er bei den Titelkämpfen in Afrika hatte, konnte er nicht mehr erzählen, da der Starter zur Aufstellung rief. Und schon ging es los für den Schlaks, der einen Profivertrag beim australischen Orica Greenedge Team hat – als Einziger aus dem Land aus Nordostafrika. Davor lernte er europäische Rennhärte in einem Jugendinternat des Weltverbandes UCI in Aigle in der Schweiz. Dort fuhr er eine kurze Zeit auch zusammen mit einem gewissen Christopher Froome, dem in Kenia geborenen britischen Radstar. Der Tour-Zweite Froome erreichte übrigens als 109. das Ziel, Teklehaimanot als 77. Für ihn ein Erfolg und mehr als ein „Dabei sein ist alles“.Jürgen Löhle

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben