Im Gespräch : Maximilian Nicu: „Woronins Rote Karte war total unnötig“

Herthas Maximilian Nicu hat Meisterschaft und Champions League erst einmal abgehakt und findet, dass sich Mannschaftskamerad Andrej Woronin hätte beherrschen müssen.

Herr Nicu, träumen Sie noch von der Meisterschaft?

Nein, ganz bestimmt nicht. Das Ziel kann jetzt auch nicht mehr die Champions League sein. Wir müssen sehen, dass wir uns für den Uefa-Cup qualifizieren. Alles andere ist unrealistisch.

Wie war denn die Stimmung in der Kabine?

Ziemlich ruhig. Bitter ist, dass wir jetzt auf Friedrich, Woronin und Ebert verzichten müssen. Die Rote Karte für Woronin war natürlich total unnötig.

Wie meinen Sie das?

Na, da muss er sich einfach beherrschen. Es lief doch schon die Schlussphase des Spiels. Auf der anderen Seite kann ich ihn auch ein bisschen verstehen. Der Frust über die Niederlage war einfach groß.

Was muss die Mannschaft jetzt tun, um die schlechte Serie in der nächsten Woche zu beenden?

Wir müssen uns erst einmal zusammensetzen und über alles reden. Am wichtigsten ist aber, dass wir uns nicht hängen lassen.

Aufgezeichnet von Ingo Schmidt-Tychsen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben