Im Gespräch : Warum sponsern?

Die Versicherungsgesellschaft Allianz ist einer der größten Paralympics-Sponsoren. Annette Kögel sprach mit Gerhard Rupprecht, dem Chef des deutschen Versicherungsgeschäfts.

Annette Kögel

Wie kam es zu der Kooperation?



Unser Vorstandsvorsitzender Michael Diekmann hat 2006 die Spiele in Turin miterlebt – und war vom Enthusiasmus, der Energie und der Lebensfreude begeistert. Da war schnell alles klar.

Wie kann Ihr Unternehmen profitieren?

Das Sponsoring ist mit unserem Geschäft eng verknüpft, wir versichern ja beispielsweise Berufsunfähigkeit. Generell zeigen uns diese Menschen geradezu exemplarisch, wie man mit Risiken umgehen und Krisen bewältigen kann. Anders als etwa bei der Formel 1 oder der Allianz Arena fördern wir den Sport noch viel mehr aus gesellschaftlichen Gründen. Dass die Spiele vielleicht helfen, die Marke Allianz auch auf dem chinesischen Markt bekannter zu machen, ist nicht das Wichtigste. Wir hätten auch Paralympics in jedem anderen Land unterstützt.

Sie laden Sportler in Ihr Unternehmen zu Vorträgen ein...

...ja, die Schwimmerin Kirsten Bruhn hat uns so fasziniert, dass sie schon mal im Unternehmen Vorträge etwa zum Thema Motivation gehalten hat.

Die Fragen stellte Annette Kögel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben