Im Nationalstadion : Chinesischer Staatspräsident eröffnet 13. Paralympics

Der chinesische Staatspräsident Hu Jintao hat am Samstag vor 91 000 Zuschauern im Pekinger Nationalstadion die 13. Paralympics eröffnet.

Mit den Worten „Ich erkläre die Paralympischen Spiele von Peking für eröffnet“ gab er um 16.36 MESZ im mit 91 000 Zuschauern gefüllten Nationalstadion den Startschuss zum größten Sportereignis der Behinderten, das bis zum 17. September dauert. Unter den rund 4000 Teilnehmern aus 148 Nationen sind 171 deutsche Athleten. Zu den prominentesten Gästen des Eröffnungsspektakels zählten neben dem deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler auch Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad und IOC-Ehrenpräsident Juan Antonio Samaranch.

„Der soziale Status von Menschen mit Behinderungen ist ein wichtiger Maßstab der menschlichen Zivilisation und des sozialen Fortschrittes“, sagte Hu Jintao in einer Grußbotschaft. Er hob die Anstrengungen hervor, die das Land in den vergangenen Jahren für Menschen mit Handicaps unternommen habe. „Die Chinesen werden die größten Paralympics aller Zeiten veranstalten“, sagte Phil Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) bei einer Pressekonferenz, „ich glaube, sie werden fantastisch“. Er äußerte seine Hoffnung auf Spiele ohne Doping. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar