• Im Tagesspiegel-Interview: Merkel: Behindertensport soll noch stärker wahrnehmbar werden

Im Tagesspiegel-Interview : Merkel: Behindertensport soll noch stärker wahrnehmbar werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel wünscht sich, dass der „Sport der Menschen mit Behinderungen insgesamt in unserer Gesellschaft noch stärker wahrnehmbar und selbstverständlich wird“. Dies sagte Merkel im Gespräch mit der internationalen Paralympics-Zeitung des Tagesspiegel, die am Donnerstag in einer Auflage von fast einer Million Exemplaren dem Tagesspiegel, der "Zeit" und dem "Handelsblatt" beiliegt.

von
327068_0_4b5a6429.jpg
Bundeskanzlerin Angela Merkel.Foto: dpa

„Athletinnen und Athleten haben immer wieder durch ihr Können, aber auch durch die Sympathie, die sie gewonnen haben, dazu beigetragen, dass Deutschland heute weltweite Anerkennung genießt“, sagte Merkel anlässlich des Beginns der Paralympischen Spiele, die vom 12. bis zum 21. März in Vancouver stattfinden.

Wenn Deutschland im Juli des nächsten Jahres den Zuschlag des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für die Winterspiele 2018 bekäme, hätte das Land „erneut die Chance, sich nach der Fußball-WM der Männer 2006, der Eurobasketball 2007, der Eishockey WM in diesem Jahr und der Frauen-Fußball-WM 2011 als freundlicher und weltoffener Gastgeber der Olypmischen und der Paralympischen Spiele zu präsentieren“.

Merkel sagte weiter, dass „paralympische Sportlerinnen und Sportler außergewöhnliche und hervorragende Leistungen zeigen, und dass sie vorbildlich auftreten“. Ihre „Leidenschaft, ihre Zielstrebigkeit und ihre großartigen Leistungen“ habe sie  bei zahlreichen persönlichen Zusammentreffen kennen- und bewundern gelernt. „In vielen Gesprächen habe ich erfahren, dass die Sportler mit Behinderungen vor allem an ihren Leistungen gemessen werden wollen.“

Nach Angaben der Bundeskanzlerin fördert die Bundesregierung den Spitzensport von Menschen mit Behinderung  mit steigender Tendenz. Im vergangenen Jahr betrug die Fördersumme 5,8 Millionen Euro. Die Vorbereitungs- und Entsendekosten aus dem Bundeshaushalt betragen für Vancouver und Whistler bis zu 540.000 Euro.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben