• Immer wieder Altintop Schalkes neuer Star trifft in letzter Minute zum 2:1 gegen Köln

Sport : Immer wieder Altintop Schalkes neuer Star trifft in letzter Minute zum 2:1 gegen Köln

Richard Leipold

Gelsenkirchen. Hamit Altintop spielt im Gelsenkirchener Fußball-Theater weiter die Rolle des jugendlichen Helden. Mit dem Tor zum 2:1 in der Nachspielzeit bewahrte der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler den FC Schalke 04 und seinen neuen Trainer Jupp Heynckes in der Bundesliga vor einem Fehlstart. Während die Westfalen ihren ersten Saisonsieg feierten, stehen die Kölner, an diesem Abend ein gleichwertiger Gegner, nach drei Spieltagen ohne Punkt am Tabellenende.

Beide Trainer hätten ein Remis gerechter gefunden. „Wenn Frank Rost nicht so hervorragend gehalten hätte, hätten wir nicht gewonnen“, sagte Heynckes. Kölns Übungsleiter Friedhelm Funkel hofft nun, dass seine Spieler sich von der unglücklichen Pleite erholen. Für den Moment sei die Mannschaft „moralisch am Boden“, sagte er, „aber auch diese Niederlage wirft uns nicht um“.

Beiden Teams unterliefen viele Flüchtigkeitsfehler. Nach einer guten halben Stunde legte der Schalker Innenverteidiger Tomasz Waldoch dem Kölner Andrej Woronin den Ball zweimal binnen weniger Sekunden unfreiwillig zum Torschuss auf. Doch der Stürmer vergab. Kurz vor der Pause gelang Victor Agali im dritten Versuch der Führungstreffer. Der Nigerianer profitierte von der Vorarbeit seines Sturmkollegen Ebbe Sand.

Kurz nach dem Seitenwechsel schlugen die Kölner zurück. Kapitän Dirk Lottner erzielte mit einem wuchtigen Freistoß den Ausgleich. Zwei Minuten später verringerte sich die Zahl der Spieler auf jeweils zehn. Der Kölner Jörg Heinrich und sein Widersacher Seitz mussten den Platz verlassen; beide sahen nach einem Gerangel die Rote Karte. Die Partie wurde hektisch, nicht hochklassig. Heinrich und Seitz schauten sich den Rest in den Katakomben der Arena gemeinsam an. Sie sahen, wie Kölns Stürmer Marius Ebbers im Strafraum am Torhüter scheiterte und in der Schlussphase wegen Spielverzögerung mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Und schließlich sahen sie noch, wie der Kölner Verteidiger Happe Altintops letzten Schuss ins eigene Tor abfälschte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben