Sport : In Gladbach wird nachgebessert Der Tabellenletzte holt Stürmer Mike Hanke

Foto: ddp
Foto: ddpFoto: ddp

Mönchengladbach - Nachdem sich Borussia Mönchengladbach im DFB-Pokal bei 1899 Hoffenheim auch noch die letztmögliche Niederlage abgeholt hatte, wollte Trainer Michael Frontzeck Mut verbreiten. „Wir werden jetzt ein paar Tage regenerieren und dann die sehr schwere, aber reizvolle Aufgabe angehen. Wir haben das Potenzial, die Klasse zu halten, und werden das auch tun“, sagte der Trainer des Tabellenletzten und kündigte einen verbissenen Überlebenskampf in der Bundesliga an.

In der kurzen Weihnachtspause wollen sich Trainer und Spieler besinnen und dann „mit frischem Mut dieses große Unterfangen angehen“. Zuvor stand am Mittwoch aber noch eine knallharte Vorrundenanalyse im Borussia-Park an, bei der es vor allem um Personalfragen ging. Das erste Ergebnis gab Sportdirektor Max Eberl bekannt. Mike Hanke von Hannover 96 wird verpflichtet. Der 27 Jahre alte Stürmer ist ablösefrei und erhält einen Vertrag bis Juni 2013. Hanke wird am 2. Januar ins Training bei der Borussia einsteigen. „Mike ist ein Mann mit Torriecher, er wird bei uns den Konkurrenzkampf im Angriff verschärfen“, sagte Eberl.

Auf Frontzecks Wunschzettel steht auch der 20 Jahre alte Norweger Havard Nordveit ganz oben. Die Verpflichtung des defensiv flexibel einsetzbaren Spielers, der seine Ausbildung beim FC Arsenal genoss und schon beim 1.FC Nürnberg Erfahrung sammelte, dürfte bis zum Trainingsauftakt über die Bühne gehen. Zudem will die Borussia einen gestandenen Innenverteidiger holen, um wieder etwas Stabilität in die Abwehr zu bekommen Dabei sollen auch die lange verletzten Dante und Roel Brouwers mitwirken.

„Es geht darum, Qualität dazuzukriegen“, sagte Trainer Michael Frontzeck nach der 0:2-Niederlage in Hoffenheim. „Es kann nicht sein, dass man wieder durch zwei Standards verliert, auch wenn die Niederlage verdient war“, hatte der Gladbacher Trainer nach der sechsten Pflichtspielniederlage hintereinander gesagt: „Ich bin froh, dass die Seuchenhinrunde ein Ende gefunden hat.“

In Hoffenheim war Frontzeck noch sichtlich mitgenommen. „Es war ein anstrengendes halbes Jahr, in dem alles zusammengekommen ist, was einen an negativen Dingen ereilen kann.“ Anderntags in Mönchengladbach versprach er den Fans den Klassenerhalt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar