Sport : In letzter Minute an der Blamage vorbei

Am Ende lagen sich die Schalker Spieler in den Armen und feierten einen Zittersieg. Mit einem Tor in letzter Minute hat Andreas Möller Schalke 04 vor einer weiteren Blamage bewahrt. In der zweiten Runde des DFB-Pokals traf Möller in der Schlussminute mit einem Freistoß an der Mauer vorbei zum 2:1 (1:0)-Sieg gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld. Vor 26 601 Zuschauern auf der ausverkauften Bielefelder Alm hatte der Däne Ebbe Sand die Schalker in Führung gebracht. Der Pole Artur Wichniarek untermauerte mit seinem Ausgleichstreffer nach der Pause, warum er einer der gefährlichsten Zweitliga-Stürmer ist.

"Ich erwarte eine Trotzreaktion", hatte Schalkes Trainer Stevens von seiner Mannschaft nach dem Aus in der Champions League und der Talfahrt in der Bundesliga gefordert. Den zuletzt enttäuschenden Nationalspieler Jörg Böhme hatte er aus dem Kader gestrichen. "Es kann in unserem Kader vorkommen, dass ein Spieler wie Jörg Böhme die Nummer 19 oder 20 sein kann", sagte Stevens. "Es kann gut sein, dass er mal einen Denkzettel verpasst bekommt." Nach dem 1:4 zu Hause gegen Werder Bremen hätte der Schalker Trainer eine große Auswahl für eine solche Strafaktion gehabt. Trotzdem machte er seiner Mannschaft nach dem Weiterkommen ein Kompliment für die kämpferische Leistung. "Wir wussten, wie schwer es hier werden würde."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben