Sport : In Unterzahl gewonnen

Hannover schlägt mit zehn Mann Frankfurt 2:1

Hannover - Dank Christian Schulz hat Hannover 96 zum zweiten Mal in der Rückrunde gewonnen. Mit seinem Treffer kurz vor dem Abpfiff sicherte der Mittelfeldspieler seiner Mannschaft ein glückliches 2:1 (1:1) im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. „Das war Dummheit, und das ärgert mich“, sagte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel über die zweite Niederlage in Folge und ärgerte sich, dass seine Mannschaft trotz des Platzverweises für den Hannoveraner Sergio Pintos in den letzten 30 Minuten den möglichen Auswärtssieg verpasste.

Das Führungstor von Marco Russ nach einer halben Stunde war für die mit einem Europacup-Platz liebäugelnden Frankfurter zu wenig. Pinto schaffte kurz nach dem 0:1 mit einem sehenswerten Schuss und seinem dritten Saisontor den Ausgleich. Nach einer Stunde trat Pinto dann nach, als er von Faton Toski gefoult worden war und sah zum zweiten Mal in dieser Saison die Rote Karte. „Wenn die Rote Karte vertretbar ist, werden wir Konsequenzen ziehen“, sagte Hannovers Coach Dieter Hecking.

Beide Trainer mussten vor dem Anpfiff mehrere Umstellungen vornehmen. Bei Hannover 96 fielen die etatmäßigen Mittelfeldspieler Hanno Balitsch (Magen-Darm-Grippe) und Arnold Bruggink (Innenbanddehnung) aus. Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel wechselte erwartungsgemäß die Torhüter: Für den angeschlagenen Oka Nikolov spielte nach langer Verletzungspause erstmals wieder Markus Pröll. Der Torwart und seine Abwehr hatten in der ersten Halbzeit wenig zu tun. Bis auf das Tor von Pinto und einen Abseitstreffer von Valérien Ismael blieb der 96-Angriff trotz der Rückkehr des zuvor gesperrten Nationalstürmers Mike Hanke harmlos. „Wir sind schwer in die Gänge gekommen“, sagte Hecking. Frankfurt verschaffte sich durch schnelle und direkte Kombinationen Vorteile und Chancen, die aber außer beim Tor von Russ leichtfertig vergeben wurden. Auch der starke Hannoveraner Torwart Robert Enke verhinderte weitere Gegentreffer.

Mit der Einwechslung des zweiten Hannoveraner Stürmers Vahid Hashemian änderte sich nach der Pause das Geschehen. Einen der gefährlichen Hannoveraner Konter schloss Schulz nach toller Vorarbeit von Hashemian zum Siegtor ab. „Wir haben uns die Belohnung für die vergangenen Wochen abgeholt“, sagte Hannovers Trainer Hecking. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben