Sport : In Verlegenheit

Berti Vogts schafft mit Schottland nur ein 2:2 auf den Faröern

NAME

Toftir (dpa). Der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts ist mit der schottischen Nationalmannschaft gleich zum Auftakt der Qualifikation zur Europameisterschaft 2004 in der deutschen Gruppe nur knapp einem Debakel entgangen. In seinem ersten Pflichtspiel mit den Schotten kam Vogts am Samstag in Toftir gegen die für fußballerische Großtaten bisher nicht bekannten Färöer zu einem glücklichen 2:2 (0:2). Erst sieben Minuten vor dem Ende rettete Barry Ferguson mit seinem Ausgleichstreffer den „Bravehearts“ noch einen Punkt. Die Gastgeber waren vor 4500 begeisterten Zuschauern durch zwei Tore von John Petersen mit 2:0 in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer für die Gäste fiel durch einen abgefälschten Schuss des Ex-Dortmunders Paul Lambert.

Nach dem ersten Remis nach fünf Niederlagen und nur einem Sieg als schottischer Nationaltrainer muss Vogts weiter um seinen Arbeitsplatz fürchten. Auch in Toftir blieb seine neu formierte Mannschaft weit hinter den Erwartungen zurück. Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Schotten kein Konzept gegen die gut eingestellte Deckung der Färöer. Das Team von Trainer Henrik Larsen brachte den Favoriten hingegen mit Kontern in Verlegenheit.

Erst nach der Pause schienen die Schotten aufzuwachen und erhöhten den Druck. Doch nur selten erspielten sie sich klare Torchancen. Die Färöer erarbeiteten sich dagegen weiterhin viele Möglichkeiten. Das Glück hatten beim Ausgleich allerdings die Schotten. Das Glück im Unglück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben