Sport : In Völlers Notizbuch

Die neue Rolle als Mannschaftskapitän hat Lars Ricken wohl das nötige Selbstvertrauen gegeben. Der 25-Jährige spielte mit der Binde am Arm beim 2:0 (0:0) seiner Dortmunder Borussia bei Energie Cottbus wie "ein echter Kapitän". So jedefalls lobte den Mittelfeldakteur der sonst oft überkritische Coach Matthias Sammer. Und neben dem Sonderlob verdiente sich Ricken, der diesmal Stefan Reuter (zunächst Ersatz) und Jürgen Kohler (verletzt) als Mannschaftsführer vertrat, auch einen dicken Eintrag im Notizbuch von DFB-Teamchef Rudi Völler.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Seiner Mannschaft verhalf Ricken mit einem Flachschuss aus knapp 20 Metern zum erlösenden 1:0 und bereitete fünf Minuten später mustergültig das 2:0 durch Amoroso vor. Damit brachte er sich wieder verstärkt ins Gespräch für die nach Verletzungen von Sebastian Deisler und Mehmet Scholl vakante Position des Spielmachers der Nationalmannschaft in den WM-Relegationsspielen gegen die Ukraine am 10. und 14. November. Nebenbei geht Borussia Dortmund nach Lars Rickens starkem Auftritt mit neuem Selbstbewusstsein in das entscheidenden Champions-League-Match am Dienstag gegen den FC Liverpool.

Indirekt brachte Sammer seinen Spielmacher beim Teamchef ins Gespräch: "Sicher hat der Bundestrainer seine eigenen Vorstellungen. Aber er wird sich einem Spieler nicht verschließen, der über längere Zeit gute Leistungen bringt", formulierte der Dortmunder Coach diplomatisch.

"Ich muss jetzt meine Leistung erst einmal stabilisieren", sagte Ricken bescheiden und dachte nur an die nächste schwere Aufgabe am Dienstag an der berühmten Liverpooler Anfield Road. "In solchen Spielen wie in Cottbus holt man sich das Selbstbewusstsein, damit man in Liverpool bestehen kann", sagte Ricken, der sein drittes Saisontor erzielte. Dortmund untermauerte mit dem fünften Erfolg in fremden Gefilden seine Position als auswärtsstärkstes Team der Liga.

0 Kommentare

Neuester Kommentar