Indien : Terrordrohung gegen Hockey-WM 

Eine Terrordrohung gegen die Weltmeisterschaft in Neu Delhi hat auch den Deutschen Hockey-Bund (DHB) aufgeschreckt.

Neu Delhi - „Wir verfolgen die Lage in Indien mit höchster Aufmerksamkeit“, sagte DHB-Sportdirektor Rainer Nittel am Mittwoch. Der „Asian Times Online“ liegt nach eigenen Angaben ein Drohschreiben der Brigade 313 vor, die als verlängerter Arm des Terrornetzwerkes Al Qaida gilt. Deutschlands Gruppengegner Neuseeland entschied sich nach Veröffentlichung des Schreibens bereits für eine verspätete Anreise.

Die Drohung bezieht sich indes nicht nur auf die Hockey-Weltmeisterschaft, die vom 28. Februar bis zum 13. März ausgetragen wird. In dem Schreiben werden auch die Indian Premier League im Cricket und die Commonwealth-Spiele erwähnt, die in diesem Jahr ebenfalls in Indien stattfinden.

Indiens Verbandspräsident Stokes erklärte, dass noch kein Land offiziell Bedenken wegen der Teilnahme an der Hockey-WM angemeldet habe. „Es gibt keinen Grund zur Panik“, meinte Stokes. Auch Innenminister Chidambaram betonte, dass die Sicherheit für alle Spieler gewährleistet sei. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben