Sport : Ins eigene Netz

Durch Torwartfehler spielen Hannover und Bochum 1:1

Hannover - Ein kurioses Eigentor von Torhüter Florian Fromlowitz hat Hannover 96 gegen den VfL Bochum den Sieg gekostet. Die Niedersachsen kamen am Freitagabend trotz Führung zu Hause nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den auswärts weiter sieglosen VfL hinaus. Enke-Vertreter Fromlowitz faustete in der 65. Minute den Ball nach einer Flanke von Paul Freier ins Netz. „Es ist kurz nach dem Spiel schwer, Worte zu finden. Das Tor geht auf meine Kappe“, gab der Keeper zu. Zwei Minuten zuvor hatte Gegenüber Daniel Fernandes mit einem groben Fehler die Führung durch Jan Schlaudraff vor 30 827 Zuschauern in der Hannoveraner Arena ermöglicht.

Da müsse man auch mal ein „Drecksspiel“ draus machen, sagte Hannover-Coach Dieter Hecking. „Natürlich müssen wir uns irgendwie in die Winterpause reinretten.“ Über das Gegentor „brauchen wir nicht zu reden. Es ist alles sehr, sehr ärgerlich.“

Als hätte Hecking nicht schon vor dem Spiel genug Personalprobleme gehabt, wurde seine Anfangsformation schon nach einer guten Viertelstunde weiter dezimiert. Frank Fahrenhorst zog sich eine Risswunde am Oberschenkel zu.

Der anfängliche Elan der Gastgeber, die neben einer Reihe Verletzter auch noch auf die gesperrten Hanno Balitsch und Jiri Stajner verzichten mussten, war dahin. Keine einzige ernstzunehmende Torchance hatte Hannover in der ersten Hälfte. Die Gäste diktierten das Spiel. Vor allem in Szene setzen konnte sich der ehemalige Hannoveraner Vahid Hashemian.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie ausgeglichener und abwechslungsreicher. Doch die Tore fielen erst nach den Patzern der Torhüter. In der spannenden Schlussphase wurde Bochums Trainer Marcel Koller auf die Tribüne geschickt und musste mitansehen, wie Fromlowitz Hannover mit tollen Paraden wenigstens vor der Niederlage rettete. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben