Inter Mailand : Ehrenpräsident Moratti tritt zurück

Club-Patriarch Massimo Moratti ist beim italienischen Traditionsverein Inter Mailand als Ehrenpräsident zurückgetreten.

Der 69-Jährige gebe sein Amt ebenso auf wie sein Sohn Angelomario und zwei weitere Mitarbeiter ihre Posten als Verwaltungsratsmitarbeiter, teilte Morattis Unternehmen am Donnerstag mit. Der 18-malige italienische Fußball-Meister wollte dies auf Anfrage zunächst nicht offiziell bestätigen.

Moratti, der insgesamt fast 20 Jahre Eigentümer des Serie-A-Clubs war, hatte im November 2013 das Amt des Ehrenpräsidenten übernommen. Zuvor hatte er 70 Prozent seiner Anteile an den indonesischen Investor Erick Thohir verkauft, der anschließend auch neuer Präsident des norditalienischen Clubs geworden war.

Italienische Medien spekulierten, der Rücktritt hänge möglicherweise mit einer Auseinandersetzung zwischen Moratti und Trainer Walter Mazzarri zusammen. Demnach soll Mazzarri auf die Kritik des Ehrenpräsidenten an den mittelmäßigen Ergebnissen geantwortet haben: „Ich habe keine Zeit darüber nachzudenken, was Morratti sagt.“ Obwohl der Medienmogul Thohir angekündigt hatte, reichlich Geld in den Club zu investieren, liegt Inter in der Serie A derzeit nur auf Rang neun. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben