Sport : Inter Mailand gewinnt die Klub-WM – Trainer Benitez meckert sich ins Abseits

von

Abu Dhabi - Was Titel angeht, waren sie bei Inter Mailand zuletzt besonders fleißig. Nun gelang dem italienischen Spitzenklub sogar der fünfte Triumph in diesem Jahr – wobei der Gewinn der Klub-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi für den Champions-League-Sieger eher Zugabe als Hauptgewinn ist. Inter siegte im Finale gegen den kongolesischen Außenseiter T.P. Mazembe Lubumbashi 3:0. Den Vorläufer-Wettbewerb der Klub-WM hatte der nächste Gegner des FC Bayern München in der Champions League zweimal gewonnen: 1964 und 1965 holten die Mailänder den Weltpokal.

Trotzdem gibt es bei Inter nun Unruhe um Trainer Rafael Benitez. Unmittelbar nach dem Triumph von Abu Dhabi forderte Benitez Verstärkungen und äußerte Rücktrittsgedanken. Der Nachfolger von Jose Mourinho bei Inter wird für die derzeitige Krise des Klubs in der Meisterschaft verantwortlich gemacht. Als Meister, Pokalsieger und Champions-League-Gewinner in die Saison gestartet, beträgt Inters Rückstand in der Serie A auf den Tabellenführer und Lokalrivalen AC Mailand bereits 13 Punkte. „Ich brauche vier, fünf neue Spieler, und das schnell, um die Konkurrenzsituation zu schüren“, sagte Benitez. „Das ist wichtig, um weiterhin um Titel zu kämpfen. Wir können aber auch so wie jetzt weitermachen, ohne ein Projekt vor Augen.“

Inters Trainer stieß mit seinem Gemoser auf keine Gegenliebe bei Inters Klubpräsidenten Massimo Moratti. Laut italienischen Medien steht Benitez kurz vor dem Rauswurf. Moratti sagte zur Kritik von Benitez: „Das ist nicht der richtige Moment für solche Äußerungen. Wir wollen jetzt unseren Sieg feiern.“ dpa

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben