Inter : Thohir übernimmt Präsidentenamt

Nach dem Verkauf großer Anteile Inter Mailands endet nun auch Präsidentschaft von Massimo Moratti beim italienischen Traditionsklub.

Der indonesische Investor Erick Thohir wurde am Freitag bei einer Sitzung des Vorstandes zum neuen Clubchef bestimmt, Moratti wurde als Ehrenpräsident bestätigt.

„In einer Zeit von zehn Jahren wird man sich nur an die zehn Clubs in der Welt erinnern, die Sieger sind, nett anzugucken und finanziell gesund“, sagte Thohir. „Inter muss und wird einer von diesen sein.“ Der Medienmogul will reichlich Geld in den Club investieren. Für die Anteile an Inter soll der Geschäftsmann, der auch an Basketball- und Fußballvereinen in Indonesien und den USA beteiligt ist, etwa 300 Millionen Euro gezahlt haben.

Moratti war 1995 Eigentümer von Inter Mailand geworden und hatte Mitte Oktober einem Verkauf von 70 Prozent seiner Anteile an Thohir zugestimmt. Er sei sehr glücklich, einen neuen Besitzer für den Club gefunden zu haben, sagte der 68-Jährige, der mit Inter fünf Meisterschaften und 2010 den Champions-League-Titel geholt hatte. „Ich bin sicher, dass sie gut vorbereitet sind, um die geliebten Farben zum Erfolg zu führen.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar