Interimstrainer : Karsten Heine: Der Vorgänger als Nachfolger

Karsten Heine trainiert nach 1991, 1994/95 und 2007 nun zum vierten Mal die Profimannschaft von Hertha BSC. Heute wird der 54-Jährige das erste Mal nach der Freistellung Lucien Favres das Training des Tabellenletzten der Bundesliga leiten.

Michael Rosentritt
Interimscoach Heine leitet Hertha-Training
Karsten Heine.Foto: dpa

Bis gestern war der gebürtige Berliner für Herthas U-23-Mannschaft verantwortlich. Seine längste Amtszeit als Cheftrainer startete im März 1994, nachdem Hertha in der Zweiten Liga in Abstiegsnöte geraten war. Hertha gelang unter Heine der Klassenerhalt, auch in der Folgesaison blieben die Berliner zweitklassig, was ein Erfolg war. Als der Klub in der Saison 1995/96 erneut in Abstiegsgefahr geriet, wurde er nach dem Ende der Hinrunde von Jürgen Röber ersetzt.

Das bislang letzte Mal, dass Hertha auf die Dienste des früheren Unionspielers zurückgriff, war im April 2007, nachdem das Bundesligateam unter Falko Götz in die Abstiegszone geraten war. Von den damals noch ausstehenden sechs Spielen gewann Hertha unter Heines Führung drei (alle auswärts). Das reichte zum Klassenerhalt. Ihm folgte im Sommer 2007 Lucien Favre, dessen Nachfolger er nun wieder wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben