Interview mit dem Basketball-Bundestrainer : Mutapcic über Dennis Schröder, Dirk Nowitzki und Olympia

Vorerst nur für zwei Monate hat Emir Mutapcic das Amt als Basketball-Bundestrainer übernommen. Der erfahrene Coach soll das junge Team zur EM führen.

Emir Mutapcic (54) gewann als Spieler mit Jugoslawien unter anderem Olympia-Bronze 1984. Der Deutsch-Bosnier kam 1991 zu Aba Berlin und führte den Hauptstadtclub als Trainer zu drei Meistertiteln. Nach einer gemeinsamen Zeit beim deutschen Nationalteam ist er derzeit auch beim FC Bayern Assistenztrainer von Svetislav Pesic.
Emir Mutapcic (54) gewann als Spieler mit Jugoslawien unter anderem Olympia-Bronze 1984. Der Deutsch-Bosnier kam 1991 zu...Foto: dpa

Über die EM soll der Sprung zu den Sommerspielen 2016 in Rio gelingen. Sie haben neben Bronze 1984 noch ein besonderes Olympia- Erlebnis. Haben Sie Ihre Erfahrungen genutzt, um den jungen Spielern die Faszination des langfristigen Ziels zu erklären?

Es stimmt, ich habe die Fackel 1984 bei der Eröffnungsfeier in Sarajevo getragen, vielleicht 500 Meter vor dem Stadion. Damals war ich der beste Spieler von Bosnien-Herzegowina, viele andere Sportler und ich hatten dieses Privileg bekommen. Aber ich bin nicht mit Olympia beschäftigt, wir haben viele andere Probleme. Olympia ist noch ganz weit weg für uns. Unser erstes Ziel ist die Qualifikation für die EM, das zweite ist, dass die besten Spieler spielen und die Mannschaft für längere Zeit zusammenbleibt.

Wie zuversichtlich sind Sie, dass diese Probleme überwunden werden können?

Antwort: Unsere Vorbereitung war nicht optimal. Dennis Schröder, Daniel Theis und Elias Harris haben Summer League gespielt, das ist das größte Problem gewesen und meine größte Sorge. Wir haben zwar Qualität bekommen, aber wir sind etwas aus unserem Konzept gegangen. Wir sind noch weit weg von unserem Potenzial. Aber ich habe keine Zweifel, dass wir es schaffen. Ich bin immer Optimist.

Müsste die Bedeutung der Nationalmannschaft für die Spieler größer sein?

Meiner Meinung nach ja. Wir müssen den Spielern die besten Möglichkeiten geben, dass sie sich verbessern bei der Nationalmannschaft - technisch und taktisch. So können auch die Vereine von der Nationalmannschaft profitieren. Es ist wichtig, dass alle Spieler mit gleicher Lust, gleichem Stolz, gleicher Identifikation zur Nationalmannschaft kommen. Wir haben Spieler, die in der BBL unter Vertrag stehen, aber in die Summer League gehen, weil sie denken, es wäre dort besser, als mit uns zu trainieren.

Seite 1 von 2 Artikel auf einer Seite lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar