Interview : Sven Felski: "Der Modus ist bescheuert"

Die Eisbären Berlin sind Erster in der DEL geworden und müssen nun zwei Wochen auf ihren Viertelfinal-Gegner warten, der in den "Pre-Play-offs" ermittelt wird. Eisbären-Stürmer Sven Felski kritisiert den Modus im Interview mit Tagesspiegel.de.

Eishockey: Sven Felski (EHC Eisbären Berlin)
Eisbär in der Warteschleife. Angreifer Sven Felski (34).Foto: dpa

Sven Felski, was machen Sie am Donnerstag- und am Freitagabend?

 

Sie meinen wahrscheinlich, Eishockey im Fernsehen schauen? Da streiten sich ja noch die Teams von den Plätzen sieben bis zehn um die restlichen zwei Play-off-Plätze. Reingucken werde ich da schon mal. Aber eigentlich ist es mir auch egal, was da passiert.

 

Wie bitte? Da wird doch Ihr Gegner für die erste Play-off-Runde ermittelt?

 

Und das finde ich total bescheuert. Es muss doch nach 52 Spielen in der Hauptrunde in der DEL feststehen, wer im Viertelfinale spielt. Ich verstehe ja, dass es auch finanzielle Gründe für die Pre-Play-offs gibt. Aber eigentlich ist doch traurig, dass wir jetzt als Tabellenerster zwei Wochen zuschauen müssen.

 

Sehen Sie da einen sportlichen Nachteil? Sie haben ja nicht den sportlichen Wettbewerb, den die Teams aus Hamburg, Frankfurt und Augsburg, ihre möglichen Viertelfinalgegner, haben…

 

Natürlich sind wir im Nachteil. Da kann man noch so viel darüber spekulieren, dass die nach so einer Best-of-five-Serie eventuell kaputt sind. Eines steht doch fest: Die werden in Schwung sein, egal wer es auch sein wird.

 

Was stellen Sie denn zurzeit an, um die Spannung im Team hochzuhalten. Zum Ende der Hauptrunde hatten sie in acht Tagen ja fünf Mal gewonnen, hatten einen richtig guten Lauf…

 

Erst mal hatten wir zwei Tage frei. Dann haben wir zwei Tage trainiert, am Freitag haben wir wieder frei. Optimal ist das nicht, der Kopf macht zu viel Pause vom Eishockey. Dabei müssen wir am 13. März bei unserem ersten Play-off-Spiel hellwach sein.

 

Wer wird denn dann Gegner der Eisbären sein?

 

Ich glaube, das kommt ganz bescheuert für uns. Das werden wieder die Hamburg Freezers, wie immer. Dabei schätze ich deren Pre-Play-off-Gegner Frankfurt stärker ein. Aber es wird wieder Hamburg, da bin ich mir sicher.

 

Sie klingen nicht sehr begeistert, sind die Freezers etwa ein Angstegener für die Eisbären? Oder hat es mit der Rivaltät zu tun, schließlich gehören die Eisbären und die Freezers ja demselben Eigner?

 

Natürlich ist es ein Firmenderby, also nicht optimal für unseren Eigner Anschutz. Aber wir schauen nur auf uns. Und nein, wir haben vor niemanden Angst und wir haben auch keinen Wunschgegner. Die anderen wünschen sich wohl eher, in den Play-offs nicht gegen uns spielen zu müssen.

 

Also werden die Eisbären wieder Deutscher Meister?

 

Na, so überheblich bin ich doch nicht, dass ich so was sagen würde. Unser Ziel ist es, möglichst lange mitzuspielen.


Das Gespräch führte Claus Vetter.



>> Eisbären live erleben – Tickets hier sichern!

0 Kommentare

Neuester Kommentar